Zachary Levi (li.) muss erst lernen, ein Superheld zu sein: „Shazam!“

© Warner

Kultur
04/04/2019

Filmkritik zu "Shazam!": Ein Selfie mit dem Superhelden

Das DC-Universum steckt einen 12-Jährigen in den Körper eines Superhelden und sorgt für Heiterkeit

von Alexandra Seibel

Das Zauberwort heißt „Shazam!“ Als es der 14-jährige Billy Batson das erste Mal hört, muss er kichern. Doch kaum hat er das Wort laut und mit Rufzeichen ausgesprochen, passiert das Unglaubliche: Sein Kinderkörper verwandelt sich in den Leib eines erwachsenen Mannes, bepackt mit schweren Muskeln und bekleidet mit einem roten Spandex-Anzug.Kurz: Er verwandelt sich in Shazam!

Das Kind im Mann birgt klar den Stoff zur Komödie. Man denke nur an Tom Hanks in „Big“, wo sich ein 12-jähriger in den Körper eines Erwachsenen verirrt. Offensichtlich hat sich das DC-Comic-Universum den Vorwurf zu Herzen genommen, in seiner Vergangenheit (unter Zack Snyder) allzu düster und pathetisch daher gekommen zu sein. „Shazam!“ zielt nun eindeutig auf eine sehr jugendliche Zielgruppe ab und gibt sich als leutseliges Bubenabenteuer – wenngleich mit unpassenden, gewaltstarken Ausreißern.

Dass sich ausgerechnet der elternlose Billy Batson – Mitglied einer turbulenten Pflegefamilie – zum Superhelden Shazam mausert, überrascht ihn selbst am meisten. Auch sein Outfit ist gewöhnungsbedürftig: Während der moderne Superheld im modischen High-Tech-Anzug durchs Weltall pfeift, kommt Shazam eher altbacken daher. Mit seinem weißen Umhang am Rücken und Goldstieferln an den Beinen, sieht er aus wie eine Mischung aus Fitnesstrainer und römischem Feldherr.

Zachary Levi hat in seiner Rolle als Shazam sichtlich Spaß an dem Intelligenzgefälle zwischen Kind und Mann. Gemeinsam mit Ziehbruder Freddy testet er seine Superhelden-Fähigkeiten im Selbstversuch (Kann ich fliegen? Bin ich kugelsicher?) Freudig bietet er sich Touristen als Selfie-Motiv an und schleudert für eine kleine Spende grelle Lichtblitze.

Richtig ernst wird es, als ein gewisser Dr. Sivana auftaucht, Shazam seine Superheldenkräfte rauben will und eine Handvoll staubiger Monster mit sich schleppt. Die schuppigen Riesenburschen verkörpern die sieben Todsünden aus der Bibel und sind mit langen Zungen und schlechten Zähnen bewaffnet. Auf einem nächtlichen Weihnachtsmarkt kommt es schließlich zum überlangen Showdown – und nimmt der bis dahin flapsig-unterhaltsamen Highschool-Außenseiter-Komödie den Wind aus den Segeln.

INFO: USA 2019. 132 Min. Von David F. Sandberg. Mit Zachary Levi, Michelle Borth.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.