Wie Michael Heltau das alles macht, wie er von einer Welt erzählt, die es so nicht mehr gibt – das verdient das Attribut Weltklasse. (Peter Jarolin)
 

© Christoph A. Hellhake/www.bilderlesung.de

Michael Heltau wurde im Burgtheater gefeiert
10/23/2013

Michael Heltau wurde im Burgtheater gefeiert

Wenn die Zeit so gar keine Rolle spielt: Michael Heltau mit einer Festvorstellung von "Es ist immer jetzt"

von Peter Jarolin

Er ist der vielleicht letzte groĂźe BĂĽhnen-VerfĂĽhrer. Und, nein: 80 Jahre alt kann Michael Heltau einfach nicht sein. Denn dazu ist der Doyen des Wiener Burgtheaters viel zu jung. Im Herzen, im Geist und in seinem Auftreten.

Eine „Festveranstaltung“ (ohne den amtierenden Direktor, aber mit dem halben Burg-Ensemble) zu seinem 80er – das war die Ehrung für und vor allem von Michael Heltau. Gemeinsam mit den fabelhaften Wiener Theatermusikern (der geniale Arrangeur Tscho Theissing saß im Publikum) spielte Heltau in seiner geliebten Burg.

Mit dem Publikum, mit Jacques Brel und Charles Trenet, mit Chansons, mit dem Wienerlied und mit der so unterschätzten Operette.

Egal, was Heltau singt – „Es ist immer jetzt“, wie der Titel seines inzwischen 33. Soloprogramms trefflich besagt. Heltau schafft es bei Chansons wie „Joe“, „Amsterdam“, „Madame“, „Karussell“ und auch bei seiner geliebten „Lehármonie“ die Zeit stillstehen zu lassen. Er singt und er verführt – zum Denken, zum Fühlen, zum Nachempfinden. Eine Kostbarkeit.

Ein (schönes) Buch samt Doppel-CD ist auch erschienen. Und angeblich wird bereits am 34. Programm gearbeitet. Bitte ja!

KURIER-Wertung:

"Es ist immer jetzt" - Michael Heltau im Burgtheater

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare