© REUTERS/RONEN ZVULUN

Kultur
05/14/2019

Erstes Halbfinale des ESC: Diese zehn Länder haben es geschafft

Im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest konnten sich die schon zehn Länder qualifizieren, für sieben hat es nicht gereicht.

Für Österreichs ESC-Hoffnung Paenda wird es erst am Donnerstag ernst, wenn die Sängerin mit "Limits" im zweiten Halbfinale des 64. Eurovision Song Contests in Israel um ihr Finalticket kämpft. Die ersten zehn Aufsteiger aus der Vorrunde stehen seit Dienstagabend aber fest. Sieben müssen hingegen nach dem ersten Semifinale in Tel Aviv bereits die Koffer packen. Ein Überblick der Aufsteiger und Verlierer.

QUALIFIZIERT für das Finale am 18. Mai sind:

LAND         INTERPRET                 SONG                
Australien   Kate Miller-Heidke        "Zero Gravity"      
Estland      Victor Crone              "Storm"             
Griechenland Katerine Duska            "Better Love"       
Island       Hatari                    "Hatrid mun sigra"  
San Marino   Serhat                    "Say Na Na Na"      
Serbien      Nevena Bozovic            "Kruna"             
Slowenien    Zala Kralj & Gasper Santl "Sebi"              
Tschechien   Lake Malawi               "Friend Of A Friend"
Weißrussland Zena                      "Like It"           
Zypern       Tamta                     "Replay"            

 

AUSGESCHIEDEN im ersten Halbfinale sind:

LAND       INTERPRET    SONG                     
Belgien    Eliot        "Wake Up"                
Finnland   Darude       "Look Away"              
Georgien   Oto Nemsadze "Keep On Going"          
Montenegro D mol        "Heaven"                 
Polen      Tulia        "Fire Of Love" (Pali Sie)
Portugal   Conan Osiris "Telemoveis"             
Ungarn     Joci Papai   "Az en apam"             

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.