Auktion

© Dorotheum

DOROTHEUM
03/25/2013

Von Reliquienwächtern, Geistern und Göttern

Alte Masken, Skulpturen und viel Malerei: Das Dorotheum versteigert "Stammeskunst".

Erstaunliche Schöpfungen der sogenannten „primitiven Völker“ – alte Masken und Skulpturen, viel Malerei und Schmuck, Sakral- und Prunk-Objekte, Waffen, sowie künstlerisch hochwertig gestaltete Dinge des täglichen Gebrauchs – kommen im Dorotheum am 28. März (14 Uhr) unter den Hammer.

Ein Höhepunkt unter den 214 Lots aus Afrika, dem Orient, aus Asien, Indonesien, Ozeanien und Amerika der Auktion von „Stammeskunst/Tribal Art“: Die Figur eines Reliquien-Wächters („Mbulu ngulu“) der Kota oder Bakota, Gabun, Ost-Kongo, aus Holz, zum Teil mit Messing beschlagen.

Eine Rarität ist der „übermodellierte“ und bemalte Ahnen-Schädel vom Sepik-Fluss in Neuguinea. Diese Knochen-Schädel verstorbener Männer vom Iatmul-Stamm wurden einst mit Ton komplettiert und die Gesichter mit jenen Mustern bemalt, die der Verstorbene zu seinen Lebzeiten bei großen Zeremonien und Tänzen selbst getragen hat. Das Objekt stammt aus der Sammlung Rudolf Leopold.

Link

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.