Kultur
22.03.2017

Disney wird wegen "Zoomania" geklagt

Der Oscarprämierte Animationsfilm soll laut einem Drehbuchautor abgekupfert worden sein

Eben erst hatte der Film über die Kaninchen-Polizistin Judy Hopps, die in einer Stadt voller Felltiere ermittelt, einen Oscar als "bester Animationsfilm" eingeheimst - nun bekommt die Firma Walt Disney eine heftige Klage präsentiert: Der Drehbuchautor Gary Goldman behauptet, Disney habe die Idee, die Handlung, Charaktere und Dialoge von "Zootopia" (deutscher Verleihtitel "Zoomania") fast wörtlich aus einem Konzept übernommen, das er im Jahr 2000 und 2009 beim Studio eingereicht hatte. Eine entsprechende Klage ging am Dienstag bei einem Gericht in Los Angeles ein.

Goldman ist selbst ein alter Hase in Hollywood: Er schrieb u.a. das Drehbuch für den Schwarzenegger-Film "Total Recall" und den Streifen "Minority Report" mit Tom Cruise. Er greift nun den Giganten Disney und seine Tochterfirmen frontal an: Sie würden "das unautorisierte Kopieren von orinalem Material anderer Urheber nicht nur dulden, sondern sogar dazu ermutigen", heißt es in der Klagschrift.

Der Konzern erwiderte, dass Goldmans klage "voller falscher Anschuldigungen stecke". Es sei "ein Versuch, Urheberschaft an einem Film zu beanspruchen, den er nicht geschaffen hat". Man werde sich vor Gericht "mit allen Kräften dagegen verteidigen".

Dass der Disney-Konzern in der gerichtlichen Arena nicht zimperlich ist, hat er schon mehrfach bewiesen. Welche Summen Goldman beansprucht ist nicht bekannt, es geht jedenfalls um Schadenersatz- und Strafzahlungen sowie um Anteile aus dem Merchandising. Laut Reuters hat Zootopia/Zoomania bisher mehr als eine Milliarde US-Dollar eingespielt.