Regisseur Andreas Prochaska geht ins Rennen um den Oscar

© KURIER/Gilbert Novy

TV-Event
02/23/2017

Andreas Prochaska macht für Sky "Das Boot"

Der Wiener Erfolgsregisseur wird das Sequel des legendären Antikriegsfilms um 25 Millionen als internationale Event-Serie realisieren.

von Christoph Silber

Der österreichische Regisseur und mehrfache ROMY-Preisträger Andreas Prochaska ("Das finstere Tal", "In 3 Tagen bist du tot") steht vor seinem nächsten großen internationalen TV-Projekt. Der 52-Jährige, dessen Historien-Spektakel "Maximilian" ab 1. März bei ORF und ZDF Premiere feiert, wird für Sky Deutschland, Bavaria und Sonar "Das Boot" als internationale Event-Serie umsetzen.

Diese basiert auf den Büchern "Das Boot" und "Die Festung" von Lothar-Günther Buchheim und ist als Sequel des Blockbusters angelegt. Das Budget für die acht Folgen umfassende Serie liegt bei stolzen 25 Millionen Euro.

Legendärer Kino-Hit

Die Serie knüpft an die Ereignisse am Ende des legendären Kinofilms von Wolfgang Petersen an, als die Besatzung der "U 96" 1942 nach La Rochelle zurückkehrt und schweren Luftangriffen ausgesetzt wird. Der U-Boot-Krieg nimmt an Brutalität immer mehr zu. Während eine blutjunge Besatzung ihre gefährliche Feindfahrt antritt, formiert sich im U-Boot Hafen die Resistance. Im Mittelpunkt steht aber als Thema der blinde Fanatismus, der junge Männer in sinnlose Kriege treibt.

Für Andreas Prochaska ist "Das Boot" ein "Meilenstein in der Geschichte des Antikriegsfilms." Die Serie gehe nun einen Schritt weiter. Sie "kombiniert die klaustrophobische Atmosphäre des Bootes mit einem Handlungsstrang im Dunstkreis der Resistance, schafft damit auch starke Frauenfiguren und gibt mir als Regisseur die Möglichkeit dieses Erbe in die zeitgemäße Form seriellen Erzählens zu übertragen."

Für Sky-Fiction-Chef Marcus Ammon steht Prochaska für eine "mutige Bildsprache", die mutig wie spannend erzählen könne. Für die Executive Producer Moritz Polter und Oliver Vogele überzeugt der Prochaska "mit seiner bildgewaltigen, authentischen und gleichzeitig modernen Erzählweise.

Über die Besetzung ist derzeit noch nichts bekannt. Im Film-Klassiker waren u. a. Jürgen Prochnow als "Der Alte" sowie Herbert Grönemeyer, Martin Semmelrogge und Uwe Ochsenknecht zu sehen.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare