© AP/Rebecca Blackwell

Kultur
06/02/2019

Alles bereit für Phil Collins im Ernst-Happel-Stadion von Wien

Der Genesis-Musiker startet heute in Wien seine "Still Not Dead Yet"-Tour. Sein Agent erzählt, wie es ihm gesundheitlich geht.

von Brigitte Schokarth

Die 50 x 20 Meter große Bühne steht bereit, und das Wetter ist auch prächtig. Einem großartigen Konzert mit Phil Collins heute Abend im Wiener Ernst-Happel-Stadion steht also nichts mehr im Wege. Und es gibt auch heute Nachmittag an den Stadionkassen auch noch Karten für das erste große Open-Air-Event des Jahres.

Schon seit Freitag haben Phil Collins und seine Band im Prater geprobt. Denn Wien ist das Eröffnungskonzert der „Still Not Dead Yet“-Europa-Tour. „Deshalb werden heute Abend alle ein bisschen nervös sein“, verrät John Giddings, der Konzertagent und Tournee-Veranstalter von Phil Collins, im KURIER-Interview. „Die Band hat ja in England geprobt, aber für die Leute von der Technik ist so ein erstes Konzert immer spannend, weil sie die Ausrüstung lange nicht benützt haben. Da ist man immer unsicher, ob alles reibungslos klappt.“

Giddings, der seit vielen Jahren für Tourneen von Top-Acts wie U2, den Rolling Stones Madonna und David Bowie verantwortlich ist, hat einen speziellen Bezug zu Phil Collins.

„Ich glaube, es war 1989. Da rief mich sein Manager an und sagte, kannst du mir fünf Shows in der großen Wembley Arena in London buchen - allerdings ohne mir zu sagen, für wen. Es war eine Art Test. Weil ich ja sagte, bat er um ein Meeting. Und als ich reinkam sagte er: ,Wie fühlt es sich an, der neue Konzertagent von Phil Collins zu sein?’ Ich erinnere mich noch genau, dass es sich anfühlte, als würde mein Auto 20 Zentimeter über der Straße schweben, als ich zurück in mein Büro fuhr. Es war fabelhaft. Seitdem sind Phil und ich Freunde.“

Giddings Lieblingssong von Phil Collins ist „In The Air Tonight“. Er liebt – wie jeder – den Schlagzeug-Einsatz im Mittelteil. „In England gab es einmal eine Schokolanden-Werbung mit dem Song, wo ein Gorilla am Schlagzeug saß. Ich habe jedem erzählt, dass das Phil in einem Gorilla-Kostüm war - und man hat mir das geglaubt!“

Natürlich steht der Song - neben anderen Collins-Hits wie „Another Day In Paradise“  oder „You Can’t Hurry Love“ - auch heute Abend am Programm. Schlagzeug spielt dabei allerdings Collins’ Sohn Nicholas, denn Phil Collins ist nach einer Rücken-OP in seiner Bewegung beeinträchtigt, wird selbst auf einem Barhocker sitzen müssen und kann auch nicht mehr Drums spielen. Aber Giddings weiß, dass es mit seiner Gesundheit bergauf geht: „Mit jeder Tour die ich mit ihm in den letzten Jahren gemacht habe, geht es Phil besser. Und wir waren immerhin schon in Großbritannien, USA, Australien, Neuseeland und Südamerika unterwegs. Jetzt sind wir ein Europa und dann geht es noch einmal in die USA. Dass sein Sohn Schlagzeug spielt, ist eine super Lösung. Denn Nick ist wirklich gut. Phil hat die besten Musiker in seiner Band. Und die würden den Junior nicht akzeptieren, wenn er nur der Sohn von Phil Collins wäre. Die akzeptieren ihn nur, weil er wirklich großartig spielt.“

 

INFOS:

Zeitplan
17:00  Einlass
19:00  Mike + The Mechanics
20:45  Phil Collins

Der Veranstalter bittet rechtzeitig anzureisen und genügend Zeit für den Einlass und die Sicherheitskontrollen einzuplanen. Aufgrund der limitierten Anzahl von verfügbaren PKW-Parkplätzen rund um das Ernst-Happel-Stadion, wird eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen! Die U-Bahnlinie U2 bringt Sie direkt zum Stadion, Station „Stadion“. Alternativ ist das Stadion mit der U3 von der Station „Schlachthausgasse“ aus erreichbar.