Kolumnen Wir schauen Fern
07/04/2021

Brumm-Brumm

Mehr als 18 Stunden Formel 1 im Fernsehen.

von Guido Tartarotti

Was passiert, wenn sich zwei rivalisierende Fernsehsender die Übertragungsrechte für den Formel-1-Grand-Prix von Österreich teilen, konnten wir am Sonntag erleben: Das Fernsehen hüllte sich in eine strenge Benzin-Duftwolke. Da keiner dem anderen Sendezeit und damit Einschaltquote überlassen wollte, übertrugen beide einfach den ganzen Tag lang. ServusTV stieg um 8.30 Uhr ein und blieb bis 18.00 Uhr drauf, ORF 1 sendete von 8.55 Uhr bis 17.50. Insgesamt ergab das mehr als 18 Stunden Brumm-Brumm.

Gefüllt wurde die Sendezeit mit allem, was irgendwie verfügbar war: Rennen aus dem Rahmenprogramm natürlich, oder der obligatorischen Niki-Lauda-Doku.  Außerdem wurde jeder interviewt, der bei drei nicht die Flucht ergriffen hatte. Interessant, was alles möglich ist, wenn die Konkurrenzsituation es verlangt. Vielleicht auch einmal bei etwas wirklich Wichtigem.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.