Kolumnen Wir schauen Fern
07/04/2021

Brumm-Brumm

Mehr als 18 Stunden Formel 1 im Fernsehen.

von Guido Tartarotti

Was passiert, wenn sich zwei rivalisierende Fernsehsender die ├ťbertragungsrechte f├╝r den Formel-1-Grand-Prix von ├ľsterreich teilen, konnten wir am Sonntag erleben: Das Fernsehen h├╝llte sich in eine strenge Benzin-Duftwolke. Da keiner dem anderen Sendezeit und damit Einschaltquote ├╝berlassen wollte, ├╝bertrugen beide einfach den ganzen Tag lang. ServusTV stieg um 8.30 Uhr ein und blieb bis 18.00 Uhr drauf, ORF 1 sendete von 8.55 Uhr bis 17.50. Insgesamt ergab das mehr als 18 Stunden Brumm-Brumm.

Gef├╝llt wurde die Sendezeit mit allem, was irgendwie verf├╝gbar war: Rennen aus dem Rahmenprogramm nat├╝rlich, oder der obligatorischen Niki-Lauda-Doku.  Au├čerdem wurde jeder interviewt, der bei drei nicht die Flucht ergriffen hatte. Interessant, was alles m├Âglich ist, wenn die Konkurrenzsituation es verlangt. Vielleicht auch einmal bei etwas wirklich Wichtigem.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare