Ohrwaschl
04/27/2020

Kopf gegen die Wand

Wenn die stärkste Anti-Virus-Waffe derzeit der gesunde Menschenverstand ist, dann sind einige relativ unbewaffnet.

von Birgit Braunrath

Wird nach Klopapier und Masken nun der Verstand knapp? Jetzt einmal logisch betrachtet: Wer Kröten am Überqueren einer Straße hindern will, muss keinen Pferdekoppelzaun errichten, ein niedriger Krötenzaun reicht.

Anders gesagt: Wenn der empfohlene Mindestabstand in Warteschlangen vor Geschäften derzeit einen Meter beträgt, kann man natürlich vier Babyelefanten Platz zum Vordermann lassen. Es kann aber sein, dass dann, wie diesen Sonntag vor einer Bäckerei, ein neuer Kunde kommt und mit dem Kopf an die gegenüberliegende Hauswand rennt, um den Wartenden zu signalisieren, dass deren Abstände viel zu breit sind. Der Mann hätte stattdessen auch eine Kurve in die Warteschlange legen können, oder sagen: „Bitte rücken Sie zusammen, vier Meter sind übertrieben“, wollte er aber nicht. Dann schon lieber mit dem Kopf gegen die Wand.

Ein führender US-Virologe sagt im KURIER-Interview über die Waffen gegen das Virus: „Alles, was wir derzeit haben, ist gesunder Menschenverstand.“ Das klingt ernüchternd. Wenn uns dieser Menschenverstand weder sagt, wie lang ein Meter ist, noch dass eine Warteschlangenlinie keine Gerade sein muss, sind wir relativ unbewaffnet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.