Kolumnen
12/01/2021

Licht und Tunnel: Wünsche ans Christkind

"Schön langsam Licht"? - Schön langsam zeigt sich, dass auf so einen Tunnel auch kein Verlass mehr ist.

von Birgit Braunrath

Briefe ans Christkind unterliegen nicht dem Amtsgeheimnis und dürfen daher öffentlich gemacht werden:

Die Grünen wollten heuer das Risiko des Brav-sein-Müssens bis Weihnachten gar nicht erst eingehen und ließen Leonore Gewessler schon am 1. Dezember Christkind spielen und keinen Tunnel bringen. Weitere Wünsche der Grünen ans Christkind sind der Ausbau von Radwegen, insbesondere auf Ameisenstraßen, Luft- und Wasserstraßen, sowie ein Klimaticket für Liliput- und Modelleisenbahnbenutzer.

Bei Neos wünscht man sich wieder einmal, dass alle singen, vor allem die ÖVP, das heißt dann aber nicht Parlamentschor, sondern Untersuchungsausschuss und soll Licht in dunkle Tunnel bringen.

Die ÖVP wünscht sich, ihr Obmann hätte im August 2020 nicht so laut getönt: „Es gibt schön langsam Licht am Ende des Tunnels“, weil sich schön langsam zeigt, dass auf so einen Tunnel auch kein Verlass mehr ist.

Und die FPÖ wünscht sich dringend einen Tunnelblick, um nicht sehen zu müssen, wen man aller mit der sogenannten Freiheitstour in Ansteckungsketten gelegt haben könnte. Liebes Christkind, nicht alle wollen ein Ende des Tunnels, bring bitte trotzdem das Licht!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.