Kolumnen
08/29/2021

Johannas Fest: Gstanzlsingen als hachhaltige Wertschätzung

Befragt nach Geschenkideen für das Geburtstagskind, setzte ich auf den Einfallsreichtum und die Virtuosität der Gratulanten: Ich bat um launige, gstanzltaugliche Vierzeiler.

von Johanna Zugmann

Was schenkt man Personen, die vermutlich schon alles haben? – Wertschätzung; am besten eine mittels Dokumentation – sei es in schriftlicher Form, als Video, Tonträger oder Bild – konservierbare. Vergangene Woche durfte ich mich organisatorisch in die Feier einer mir sehr nahestehenden Person einbringen. Ein „Runder“ stand an: der 60. Geburtstag eines gebürtigen Niederösterreichers sollte in seiner Heimatstadt zelebriert werden. Der Jubilar ist Musiker und gut ein Viertel seiner Gäste spielt ein Instrument oder beherrscht die Sangeskunst. Befragt nach Geschenkideen für das Geburtstagskind, setzte ich auf den Einfallsreichtum und die Virtuosität der Gratulanten: Ich bat um launige, gstanzltaugliche Vierzeiler.

Laut Wikipedia ist das typische Gstanzl ein Vierzeiler, bei dem sich die erste auf die zweite (Paarreim) oder auf die dritte Zeile (Kreuzreim) reimen kann. Als Stadtkind lernte ich diese bayerisch-österreichische Liedform erst vor zwei Jahrzehnten – ebenfalls anlässlich eines runden Geburtstags – kennen. Ich war auf Anhieb begeistert von dieser superlustigen Partyeinlage, bei der noch dazu jeder mitmachen darf.

Gstanzln

Ich habe im Vorfeld des großen Abends ein paar Gäste zu einer Vorbesprechung beziehungsweise ersten Probe gebeten. Angelika, die virtuose Musikerin, Sängerin und Texterin, brachte ihren ebenso virtuosen Mann Heinz und der sein Bandoneon mit. Carina und Jochen zückten ein DIN-A4-Blatt mit den gedruckten Ergebnissen eines nächtlichen Brainstormings: sieben fertige Gstanzln zum Totlachen. Monika, die laut eigenen Aussagen auf Spontandichtungen noch im Auto am Weg zu Festen schwört, begann zu kritzeln und hatte im Nu drei weitere vortragstaugliche Vierzeiler notiert.

Was nicht in Wikipedia steht: Eine Beschreibung des kreativen Prozesses, in dem die Gstanzln zustande kommen. Und dass es dabei ungeschriebene Gesetze gibt. Von denen hatte ich natürlich keinen blassen Schimmer und trat deshalb als übereifrige Zeremonienmeisterin gleich dreimal ins Fettnäpfchen:

– einmal, als ich um Vorab-Übermittlung der bereits ersonnenen Texte bat, um Doubletten zu vermeiden.

– zweitens mit meiner Bemerkung, dass Angelika ein Mikro brauchen werde, weil man die Worte sonst nicht verstünde.

– drittens – und das war vielleicht der schlimmste Fauxpas – mit der Idee, die Texte unter den Gästen aufzuteilen.

„Ich geb’ keines meiner Gstanzln her!“, pochte Monika unmissverständlich auf geistiges Urheberrecht. Am übernächsten Tag rief sie mich noch extra an, um mir mitzuteilen, dass sie sich schon mit Angelika alles ausmachen würde. Das war wohl die schonende Form von „Halt du dich da raus!“. Ich habe verstanden und gelernt, was aus Wiki nicht hervorging: Ein Mikro hat nichts verloren beim Gstanzlsingen, jeder trägt sein eigenes vor und bis dorthin bleibt es unter Verschluss. Alles andere würde die Spontaneität zerstören und diese ist laut Monika die Basis dieser Unterhaltungsform.

Wegen mangelnder Absprache waren des Geburtstagskindes Liebe zu Wein, Weib und seiner vierpfötigen Begleiterin natürlich mehrfach Thema, ebenso dessen Wanderlust und Genussstreben unter anderem Austern betreffend.

Der Buntheit des Abends hat das nicht geschadet. Es war ein rauschendes Fest. Die Texte gab es zum Abschied auf Büttenpapier ausgedruckt als „Give-away“, eine Video-Dokumentation folgt.

So kann man sich auch Jahre später wieder an die Originalität des Festes erinnern und dem Jubilar bleibt die Wertschätzung schriftlich und in Bild und Ton.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.