Kolumnen
21.07.2018

Frauen vor, noch ein Tor

"Tagebuch": Diana Langes-Swarovski brachte Schwung in den westösterreichischen Fußball, ist international gut vernetzt.

Als Liga-Präsident war Hans Rinner in die Bundesliga NEU stark involviert. Deren Start am Freitag erlebt er nicht mehr. Noch im Jänner tippte Rinner als Whatsapp-Motto in sein Smartphone: „Das Leben ist schön.“ Es sollte für den beliebten Steirer nur 54 Jahre dauern.

Im August, ein halbes Jahr nach Rinners Krebstod, bestimmt der Bundesliga-Aufsichtsrat eines seiner sieben Mitglieder zu Rinners Nachfolger. Der wird dann nicht Präsident, sondern Vorsitzender des Aufsichtsrates genannt.

Auffallend: Im Aufsichtsrat scheint nach dem freiwilligen Ausscheiden von Austria-Geschäftsführer Markus Kraetschmer und der (laut Liga-Vorstand Christian Ebenbauer mit großer Fairness zur Kenntnis genommenen) Abwahl von Rapid-Präsident Michael Krammer niemand aus Wien mehr auf.

Den neuen Aufsichtsrat bilden: Siegmund Gruber (LASK-Präsident), Christian Jauk (Sturm Graz-Boss), Gerhard Stocker (Innsbruck-Präsident), Philipp Thonhauser (Admira-Präsident), Volker Viechtbauer (Salzburger Jurist), Erwin Fuchs (Kapfenberg-Chef) und ... Diana Langes-Swarovski (Wattens-Präsidentin). Ist damit möglich, dass erstmals eine Dame das höchste Amt im professionellen Klubfußball einnimmt?

Ebenbauer nickt. Das ehemalige Rapid-Nachwuchstalent kann als Liga-Chefjurist der Idee mit Diana Langes-Swarovski als Fußball-Frontfrau durchaus Positives abgewinnen. Sie brachte (wie einst ihr großzügiger Vater beim FC Tirol) Schwung in den westösterreichischen Fußball, ist international (u.a. mit Juventus) gut vernetzt. Auch würde die Liga ewiggestrigen Machos zum Trotz mit einer Dame als Speerspitze voll im Trend liegen.

Quotenanalysen ergeben, dass der Anteil weiblicher WM-Seher im Segment der 15- bis 30-jährigen fast gleichhoch war wie jener männlicher. Unabhängig davon werden von TV-Sendern Fußball-Reporterinnen eingesetzt, denen Fachkenntnis schon in die Wiege mitgegeben worden war. Alina Zellhofer ( ORF) ist die Tochter des Altach-Sportdirektors und Ex- Austria-bzw. Rapid-Trainers Georg Zellhofer. Julia Kienast (Puls 4) wuchs als Töchter vom Rapid-Ex-Internationalen Reinhard Kienast mit dem Ball auf. Die aus einer Kicker-Familie stammende verheiratete Elisabeth Gamauf wird nach Babypause vom Liga-Exklusivsender Sky als Moderatorin forciert werden. Elisabeth Auer, die bei Schau TV im Bilde ist, genießt in der Fußballergewerkschaft hohes Ansehen. Sie hatte schon beim Einstieg in die Kickerbranche als Linienrichterin so manch Vulgäres mutig weggesteckt.

Ein bissel mehr Respekt und Höflichkeit täte freilich auch der Politik im Sport ganz gut. Wie das Kroatiens Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic zur Kenntnis nehmen musste, als sie in bei der WM-Sieger - bzw. Verliererehrung 50 verschwitzte Männer umarmte; von einem Security aber, der einen Schirm nur schützend über Wladimir Putins Haupt hielt, im Regen stehen gelassen wurde. Schlechtwetter war im Protokoll nicht vorgesehen. wolfgang.winheim