© Braunrath Birgit

Beagle Daria
12/19/2021

Weihnachtlicher Straßenbelag

Weihnachtswarnung: "Wachs ist giftig für Hunde, ebenso Rosinen, Birkenzucker, Schokolade...“ Daria stellt sich taub.

von Birgit Braunrath

Vierter Adventsonntag. Die Punschsaison ist, lockdownbedingt, erst am Anfang, meine Nerven sind am Ende.

Alle Freunde machen sich auf zur „Aufwärmrunde“. Ich mache mich auf zum Spießrutenlauf und versuche Daria zwischen zertretenen Kartoffeln, Langos, Maroni und Keksresten hindurch zu navigieren. All unsere Wege sind voll von dem weihnachtlichen Straßenbelag.

Daria riecht jeden Bissen, bevor ich ihn sehe. Sie steuert darauf zu, ich rufe: „Nein!“ und halte die Leine. Aber Daria entwickelt im Alter eine hartnäckige Ein-Wort-Demenz. Sie betrifft das Wort Nein!.

Frustriert kehren wir heim. Ich, weil sie wieder mehr erwischt hat, als ihr guttut. Sie, weil sie wieder weniger erwischt hat, als sie gut findet. Als Rache zerkaut sie einen Bleistift, den sie neben meinem Bett findet. Ich rufe: „Nein!“ Sie hört: „Fein!“ und beschnuppert als Nächstes die Adventkranzkerzen. Ich rufe: „Nein, Wachs ist giftig für Hunde!“ Sie hört: „Fein, Wachs ist wichtig für Hunde!“

„Absolute Tabus“

Mitten hinein in diese Verhandlungen erreicht mich eine Facebook-Warnung der VetmedUni. Bereits der Titel verheißt nichts Gutes für Daria: „Festessen: Absolute Tabus“.

Zu den bisherigen Neins kommen nun weitere hinzu: Schokolade, Nüsse, Eierlikör und der für Hunde extrem giftige Birkenzucker. Weiters roher Brotteig (dabei riechen die Teiglinge für die Sauerteigpizza so gut, dass Daria seit Stunden auf einen Moment der Unachtsamkeit wartet), ebenso Reste von Braten, Fisch- und Geflügel, insbesondere Gräten und Knochen.

„Und was ist mit der Fischhaut?“, fragt Daria empört. Ich: „Darauf bekamst du neulich Durchfall, und wir zwei haben die Nacht im Park verbracht, erinnerst du dich?“ So schnell gibt sie nicht auf: „Aber die Reste vom Weihnachtstruthahn gehören mir, das ist Tradition ...“ Ich gebe zu bedenken: „Traditionen sollten gebrochen werden, wenn sie sich als gesundheitsgefährdend erweisen.“ Daria, nie um eine Antwort verlegen: „Dann lasst doch das Singen weg! Hunde hören dreimal lauter als Menschen, das ist Folter.“

„Lenk nicht ab! Die Tierärzte raten zu kulinarischer Vorsicht!“ Doch Daria steht nach wie vor in der Küche und wartet, was runterfällt. Liebe VetmedUni, könnten Sie Ihre Nachricht bitte direkt an Daria senden? Mir glaubt sie nicht. Sie hat ein eigenes Facebookkonto: facebook.com/BeagleDaria

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.