Kolumnen
05/14/2021

Licht am Ende des Bundes

Die "Ehe light" ist eine Art Diät-Ehe ohne den Zuckerguss-beladenen Schwur "so lange ich lebe".

von Birgit Braunrath

„There’s a light“ ist derzeit oft zu hören. Gemeint ist das Licht – am Ende des Tunnels. In Österreich könnte es bald ein ganz anderes „light“ geben, nämlich die „Ehe light“. Gemeint ist nicht das Licht am Ende des Bundes, also ein Ehe-Notausgang statt des langen, dunklen Rosenkriegs. Gemeint ist eine Art Diät-Ehe, die nicht unter dem picksüßen Zuckerguss des Gelübdes „solange ich lebe“ einzementiert wird; ein Diät-Bund, der einer glutenfreien Vermehlung gleicht. „Heirate mich – aber nicht für immer!“ ist keine schlechte Idee. Denn Menschen verändern sich, weil sie lebendige Wesen sind, die sich vermehren, entwickeln, fortbilden ...

Und so ist man im Lauf einer lebenslangen Ehe angeblich mit bis zu zehn „neuen“ Partnern zusammen. Sollte man mit einem von denen gar nicht auskommen, könnte die „Ehe light“ dafür sorgen, dass aus lebenslang nicht lebenslänglich wird.

Denn Termingeschäfte, die auf die Liebe setzen, sind risikobehaftet. Umso mehr, wenn die vereinbarte Geschäftsdauer („solange ich lebe“) vorab in keinem Kalender zu finden ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.