Kolumnen
04/02/2020

Vorsicht, Unterhose!

Wie man sich im "home office" korrekt kleidet: Sakko zur Jogginghose ist Pflicht.

von Guido Tartarotti

Derzeit mehren sich die Tipps, wie man sich auch im „home office“ korrekt kleidet. So ist Sakko zur Jogginghose für den Herrn von Welt Pflicht, Bankangestellte dürfen Radlerhosen tragen, aber sie müssen farblich zur Krawatte passen.

Im KURIER gab es Hinweise für die Handhabung von Video-Konferenzen. So sollte man die richtige Ausrüstung wählen (keine Video-8-Kamera mit Vierteltelefonanschluss). Wichtig ist das Outfit: Keine grell gemusterte Kleidung, nicht in Unterhosen dasitzen, wobei grell gemusterte Unterhosen besser sind als gar keine. Auf die Beleuchtung achten: Das Gesicht ausleuchten (Taschenlampe in den Mund nehmen, trägt man keine Unterhosen, alle Lichter abdrehen). Konzentrieren Sie sich (nicht nebenbei Unterhosen anziehen).

Entscheidend ist aber die Kameraposition (nicht den Unterkörper filmen, wenn man Probleme mit den Unterhosen hat). Von unten gefilmt wirkt man mächtiger, bekommt aber auch ein mächtiges Doppelkinn.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.