Kiku
16.07.2018

Unhörbar sprechen – mit den Händen

Kurs bei der Kinderuni Wien, Workshops beim Verein Kinderhände im Rahmen des Bezirksferienspiels. KiKu-Besuche. Viele Fotos.

Es war ziemlich sicher die allerleiseste Lehrveranstaltung des Kinderuni-Wien-Sommers 2018 – zumindest die erste Hälfte. Bevor die zwei Dutzend Jung- und Jüngststudierenden in den Schnellkurs in die Österreichische Gebärdensprache (die Muttersprache von gehörlosen Menschen) eintauchten, bekam jede und jeder zwei Ohrstöpsel – und die Regel stand an der Leinwand – entweder gebärden, oder die Fragen, Wünsche, Probleme usw. auf einen Zettel aufschreiben.

Das Hallo-Winken zu Beginn in der großen Runde erklärte sich von selbst. Die ersten Infos wurden vom Lehrenden-Duo - Barbara Hager vom Zentrum für LehrerInnenbildung der Uni Wien und der Gebärdendolmetscherin Nicole Riemer – als grafisch sehr aufgelockerte PowerPoint-Folien an die Leinwand geworfen. Rasch ging es in drei Gruppen, die einander in ihren Stationen abwechselten. Die einen erlernten die 3D-Darstellung von Tieren mit ihren Händen, die anderen ordneten Bilder von Körperteilen der Gebärden- bzw. der Lautsprache zu. In der dritten Gruppe wurden unterschiedliche Handformen dieser lautlosen Sprache beobachtet, erkannt und so manches Vokabel erlernt – von sehen/schauen über Schule, Vogel, Mama/Papa bis zu Sonne – und der Applaus – ein Schwenken beider hoch gehobenen Hände.

maedchen_vier-gs.jpg

Viele Gebärdensprachen

Wieder zurück in der Großgruppe standen weitere Vokabel auf dem Programm. Manche erschließen sich fast von selbst wie Hunger – mit der Hand über den Bauch kreisen – oder kalt – mit geballten Fäusten und dem ganzen Oberkörper zittern. Für andere gilt: Lernen wie bei einer anderen (Fremd-)Sprache. Apropos Fremdsprachen: Fast jede andere Laut- hat auch eine andere Gebärdensprache. Die Gebärden für Mädchen sowie für Bub zeigten die Vortragenden in vier Bildern – für die Österreichische, die (US-)amerikanische, die deutsche sowie die italienische Gebärdensprache. Genauso gibt es auch Dialekte.

In dieser Phase war auch wieder Lautsprache angesagt - Nicole übersetzte für Barbara. Anhand von vier weiteren Bildern wurden Vorteile von Gebärden auch für Hörende: Verständigung über Entfernungen, die über Rufweite hinausgehen, durch Fenster hindurch, in lautem Umfeld – etwa bei Konzerten, bei vollem Mund – und vor allem unter Wasser.

In Kürzest-Rollenspielen wurde aber auch versucht, mit einem gehörlosen Menschen Kontakt aufzunehmen, wenn du hinter dessen Rücken stehst/gehst. Kurz und sanft antippen, meinten die einen, Julian demonstrierte die ideale Form: Diesen Menschen überholen, sich umdrehen, Blickkontakt aufnehmen und eventuell die Hand zum Gruß ausstrecken oder zum schon eingangs geübten Hallo-Winken greifen ;)

Fotos vom Gebärdensprachkurs bei der Kinderuni Wien

Fotos vom Gebärdenkurs bei der Kinderuni Wien

1/54

treff1.jpg

Treffpunkt vorm Hörsaalzentrum und ...

weg2.jpg

... gemeinsam geht's auf zum Anglistik-Institut, ...

weg3.jpg

... wo die Lehrveranstaltung stattfindet...

weg4.jpg

weg1.jpg

ohrstoepsel1.jpg

Zunächst stecken sich alle ...

ohrstoepsel2.jpg

... Stöpsel in die Ohren, die erste Hälfte des Kurses wird nur gebärdet bzw. werden Wünsche auf Zettel geschrieben..

runde2_hallo.jpg

Mit einem Hallo-Winken in ...

runde3_hallo.jpg

... der großen Runde ...

runde.jpg

... geht's dann los ...

runde4_hallo.jpg

Nach kurzer Einführung in der

runde1_regeln.jpg

... großen Runde, ...

gruppe_laut-gebaerden-sprache2.jpg

... teilen sich die Jung-Studierenden ...

gruppe_laut-gebaerden-sprache1.jpg

... in Kleingruppen auf, ...

gruppe_laut-gebaerden-sprache3.jpg

... hier werden Körperteile der Laut- bzw. der Gebärdensprache zugeordnet...

sonne1.jpg

Und hier geht's um einzelne Gebärden wie hier die Sonne, bei der das Gesicht umkreist wird, ...

vogel1.jpg

Vogel

moegen1.jpg

Teil 1 von "mögen"...

moegen2.jpg

... und hier Teil 2

mama1.jpg

ein Teil des "Mama"-Bogens: Zeige und Mittelfinger beschreiben einen Halbkreis von einer Wange zur anderen

schule1.jpg

Schu...

schule2.jpg

... le

eule1.jpg

Eu...

eule2.jpg

... le

sehen_schauen1.jpg

Ich seh dich, schau her zu mir ...

sehen_schauen2.jpg

sehen_schauen3.jpg

gruppe_handformen3.jpg

Bei den Gebärden gibt es Gruppen verschiedener "Handformen"...

gruppe_handformen4.jpg

gruppe_handformen1.jpg

gruppe_handformen2.jpg

wc1.jpg

Drei Finger bilden ein W, Daumen und Zeigefinger ein C - also WC.

gebaerde_arm1.jpg

vogel1.jpg

Vogel

durst1.jpg

Durst

hunger1.jpg

Hunger

kalt1.jpg

kalt

freund1.jpg

Freund

applaus2.jpg

Applaus...

applaus1.jpg

..., de sich sehen lassen kann

notizen1.jpg

Manche Jungstudierenden...

notizen2.jpg

... machen sich - bildhafte -Notizen

vorteile_visueller_sprache1.jpg

Vorteile visueller Kommunikation - über weitere Strecken, in lärmender Umgebung, bei vollem Mund oder unter Wasser...

maedchen_vier-gs.jpg

In vier verschiedenen Gebärdensprachen - der österreichischen, der deutschen, der US-amerikanischen  und der italienischen: "Mädchen" ...

bub_vier-gs.jpg

... und hier "Bub"

international.jpg

Gebärdensprachen sind (fast) so verschieden wie die Lautsprachen...

plakat_buchstaben_tiere.jpg

Fingeralfabet - mit Tieren als "Eselsbrücken"...

spiele-tisch1.jpg

... Bücher und Spiele...

plakat_handformen.jpg

... Handformen-Plakate

stille-post1.jpg

... Abschlusspiel "Stille Post" ...

stille-post2.jpg

... mit Gebärden" ...

stille-post3.jpg

... für ...

stille-post4.jpg

... "ich liebe Fußball"...

tschau1.jpg

... und ein abschließendes "Tschau"

Bei den "Kinderhänden"

An diesem Montag Mitte Juli fand aber nicht nur am Nachmittag eine Lehrveranstaltung an der Kinderuni Wien zur Gebärdensprache statt. Schon am Vormittag lud der Verein „Kinderhände“ in seinem Gassenlokal im Wien-Mariahilf zu Bezirks-Ferienspiel-Workshops. Der Kinder-KURIER besuchte einen davon. Simon und Tobias tauchten dort mit Melina und Martina in die Welt der Sprache mit den Händen. Simon hatte schon einiges an Gebärden mitgebracht - „von meiner Mutter gelernt“, für Tobias war diese Sprache neu. Nach anfänglicher Scheu, kippte aber auch er in die leiseste Sprache der Welt. So manche der vor allem sommer- und ferienmäßigen Begriffe, die an diesem Vormittag auf dem Programm standen, konnten die beiden Buben fast „erraten“ - viele Gebärden sind fast selbst erklärend – ob Schwimmflügel, Sonnencreme oder Segelboot, schwimmen und klettern. Bei manchen gibt’s Aha-Erlebnisse – wenn etwa ein ein kurzes Ziehen mit beiden Händen von den Schultern abwärts für wandern steht: Riemen vom Rucksack festzurren.

Selbst Simon, der schon Vorwissen hatte, fand etliches neues im Workshop. Und sein Neuling-Kollege konnte am Ende den Satz „mein Name ist Tobias“ gebärden – wobei er den Namen buchstabierte. Simon stellte sich hingegen schon mit einem Gebärden-Namen vor – wie ihn die meisten Gehörlosen und andere, die diese Sprache beherrschen, haben. Oft ist es ein äußerliches Merkmal wie Brille, Haarschnitt, ein typisches Kleidungsstück oder eine Gewohnheit bzw. Geste. Simon zeigt die geballte Faust mit dem Daumen quer davor – für das S, bewegt die Faust dabei aber schnell kreisend - „weil ich mich so viel bewege“.

Fotos vom Workshop bei "Kinderhände"

Fotos vom Bezirksferienspiel beim Verein "Kinderhände"

1/29

quartett1.jpg

Simon und Tobias lernen mit Martina und Melina an diesem Vormittag so einiges an Gebärden ...

muschel1.jpg

taucherbrille1.jpg

Taucherbrille

tauchen1.jpg

tauchen

wandern1.jpg

gebaerden_seitenwechsel1.jpg

muschel3_klein.jpg

... zum Beispiel die Gebärde für Muschel - hier kleine ...

muschel2_gross.jpg

... und hier große

jungs_eis1.jpg

Eis schlecken ...

jungs_eis2.jpg

... erschließt sich sehr intuitiv

jungs_wandern1.jpg

Wandern - die Gebärde deutet auf die Riemen des Rucksacks hin

taucherbrille1.jpg

Taucherbrille

tauchen1.jpg

tauchen

jungs_schwimmfluegel1.jpg

Schwimmflügel

schwimmreifen1.jpg

Schwimmreifen

jungs_nachdenken1.jpg

runde1.jpg

fingeralfabet1.jpg

Einzelnen Buchstaben des Fingaralfabets

jungs_nachdenken1.jpg

runde1.jpg

fingeralfabet1.jpg

Einzelnen Buchstaben des Fingaralfabets

ich_heisse2.jpg

Mein...

ich_heisse1.jpg

Name ...

tobias_t.jpg

T..

tobias_o.jpg

... O...

tobias_i.jpg

... I ...

tobias_a.jpg

... A

tobias_s.jpg

... S - das B "wollte" sich nicht auf ein Foto bannen lassen ;)

medien-koffer.jpg

In diesem Medienköfferchen, den's bei "Kinderhände" gibt, findet sich eine DVD mit 100 wichtigen Gebärden - und spielkarten dazu - eine Art Memory - Gebärde und dazugehöriges Objekt bilden die Pärchen.

Erfunden

Apropos Gebärden-Namen, hin und wieder erfinden Menschen auch eigene Gebärden wie andere in der Lautsprache Wörter kreiieren. Der 7-jährige Vito aus der nachmittäglichen Kinderuni-Lehrveranstaltung verrät dem Kinder-KURIER, „dass ich für Huhn eine andere Gebärde erfunden habe“, dreht sich um und wippt mit seinem Popo. Die übliche Gebärde ist die wie beim Vogel mit Daumen und Zeigefinger das Auf- und Zuklappen des Schnabels darstellend.

„Bei meiner Gebärde legt das Huhn gerade ein Ei. Das hat mir so gefallen wie es so pfurzt. Mit unserer Singlehrerin haben wir ein Lied gesungen von einem Huhn, das kein Geld hat und deswegen Eier legen muss, um Geld zu kriegen.“

Ausstellung

Übrigens: Seit kurzem kannst du auch in der interaktiven Ausstellung „Hands up“ in die Welt Gehörloser eintauchen – Link dazu unten.

Links

www.kinderhaende.at

www.handsup.wien

Nachrichten auch in Gebärdensprache findest du hier: www.gebaerdenwelt.tv

Follow @kikuheinz