© Anne Mayer-Weiß/Chorverband.at

Kiku
05/21/2020

Frechdaxe bei der CHORantäne

Auch ein Kinderchor im fast zweistündigen Video der Online-Langen Nacht der Chöre.

von Heinz Wagner

Im Chor singen – gemeinsam, eng zusammen, also geht jetzt nicht. Wie vieles andere – ob im Kultur, Sport- oder so manch anderen Bereichen. Vielen fiel ein, wie das eine oder andere oder noch viel mehr doch geht. Auch Chören – die fanden noch dazu eine witzige Bezeichnung dafür: CHORantäne.

Dutzende Chöre fanden sich online zusammen, die so probten und Videos – aus den Wohnzimmern, Gärten oder wo auch immer – räumlich distanziert – aufgenommen haben – und nicht selten auch mit Bildern aus besseren Zeiten mixten. Unterschiedliche Stile und Richtungen – von Volksmusik-nahe über Klassik bis hin zu fast Beatbox-Style.

Kinderchor diesmal weniger frech

Einer der Chöre in der Langen Nacht der Chorantäne (20. Mai 2020) war der Kinderchor Frechdax aus Vorarlberg. Fast drei Dutzend Kinder sangen – diesmal weniger frech, sondern viel eher sehnsüchtig – „Halt doch die Zeit an“ von Chorleiter Clemens Weiß (Video Anne Mayer-Weiß).

Zusammengeschnittene Bilder vom vereinzelten Singen wechseln mit solchen ab, in denen sie noch – und schön langsam wieder – gemeinsam spielen und Spaß haben. „Grenzen überwinden“ ist eine der gesungenen Zeilen, die den Wunsch vieler Kinder ausdrücken.

Follow@kikuheinz

Chorverband.at

Hier unten geht’s zum fast zweistündigen Video mit gesungenen Beiträgen von 29 Chören aus ganz Österreich – und Südtirol. Frechdax von Minute 35.23 bis 39.20.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.