Szenenfoto aus "Think!"

© Thomas Öhner

Kiku
02/04/2019

Extrem schlaue Detektivin muss soziale Kompetenz erlernen

„Think! - der fantastische Fall der Charlie Holmes“, eine Produktion der Performing Youth Company gastierte im Wiener WuK.

von Heinz Wagner

Große Lupen, beige lange Mäntel und Kappen – Detekv_innen, die an den berühmten Sherlock Holmes erinnern. Und dazu noch drei und mehr Fragezeichen. „Think!“ ist ein Musical, in dem rund zwei Dutzend Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren tänzerisch, gespielt und auch gesungen in mysteriöse Fälle – und deren Lösung eintauchen lassen. Also Zutaten für spannende 1 ½ Stunden. Die gab's am Montag – gleich zwei Mal – im großen Saal des Wiener Werkstätten- und Kulturhauses. Leider nicht öfter. Und die beiden Vorstellungen waren schon eine Wiederaufnahme der mehrere Monate zurückliegenden einmaligen Uraufführung der Performing Youth Company.

think2.jpg

Die Handlung dreht sich rund um eine geistig-intellektuell urschlaue - „die Welt ist voller Hinweise“, es geht nur darum sie wahrzunehmen und zu kombinieren -, aber sozial schon einigermaßen neben der Spur laufende Meisterdetektivin, genannt Charlie Holmes. Ihre Mitarbeiterin Joane Watson degradiert sie meist zur Assistentin der genialen Meisterdetektivin, lässt sie an ihren eigenen Gedankengängen kaum teilhaben, erwartet dann aber von ihr, dass sie schon getan haben hätte sollen, was sie sich ausgedacht – jedoch nicht gesagt – hat.

Im aktuell im Stück zu lösenden Fall geht es um ein aus einem Museum gestohlenes wertvolles Gemälde. Hohe Belohnung. Auf der Suche nach der Lösung verbündet sich das Duo mit einer Straßengang von Waisenkindern, den Magpies. Geraten aber in einen krassen Wickel mit der Konkurrenzbande der Queens. Und zusätzlich taucht eine Gruppe von Fans der Meisterdetektivin auf, die dauernd Selfies mit ihr wollen.

think3.jpg

Soweit der Plot, der natürlich noch einige Wendungen und Troubles beinhaltet – die Spannung soll ja aufrecht bleiben und der Fall erst gegen Ende gelöst werden. Ebenso natürlich machen manche der (Haupt-)Figuren Wandlungen durch. So eignet sich die mega-schlaue Charlie wie zu erwarten schon noch ein bisschen soziale Kompetenz an.

Während die Geschichte vom Leading Team für die junge Company extra – den mitwirkenden Jugendlichen sozusagen auf den Leib geschrieben wurde (für die der Uraufführung, einige neu ins Team Gekommene mussten die Rollen schon übernehmen), sind die Songs aus bestehenden – mehr oder weniger bekannten – Musicals. 

think1.jpg

Infos: Was? Wer?

Think! Der fantastische Fall der Charlie Holmes
Eine Produktion der Performing Youth Company in Kooperation mit WUK KinderKultur
ab 8 J., ca. 1 !/2 Stunden

Regie, Buch, Grafik: Daniel Karanitsch
Musikalische Leitung, buch, Kostüm: Clara Montocchio
Choreografie, Buch, Organisation: Domenika Arnetzeder

Es spielten, tanzten und sangen
Charlie Holmes: Stephanie Löblich
Jo Watson: Florentina Serles

Fans:
Edwin Baker: Sebastian Buchmann
Caren: Johanna Meizer
Jasmine: Clara Schmidhammer

Die Bande der Magpies:
Riff, der Anführer: Fabian Rihl
Billie: Jan Winkler
Ponny: Maibritt Egger
Edison: Tamara Feiner
Tough Tonny: Peter Tusztich
Whistle: Cara Eisinger
Annie: Sophie Wildzeisz

Die Bande der Queens:
Regina, die Anführerin: Diana Bärhold
Die anderen im Stück „Namenlosen“: Vicencia Amon-Lavnick, Hannah Dunkler, Deniz Gökbulut, Hannah Ehrich, Valentina Marijancić, Flora Oswald-Ulreich, Una Tokić, Lilly Volk, Anja Želina

Street Artists:
Lynn: Lilly Volk
Missy: Hannah Dunkler
Nicky: Una Tokić
Lil‘ Jane: Vicencia Amon-Lavnick

Isabel: Anja Schmidt

Ruby Rose: Nina Hübner
Michael: Jakob Köllesberger

Follow @kikuheinz