Kiku
07.11.2018

Eigene Karriere oder Zivilcourage?!

"Name: Sophie Scholl" als Stück fürs Klassenzimmer tourt durch Schulen Niederösterreichs.

Was hat eine heutige Jus-Studentin mit der Widerstandskämpferin Sophie Scholl zu tun? Sie trägt zufällig – für das geschriebene Theaterstück natürlich ganz bewusst – denselben Namen.
Die echte, die historische wurde von der Gestapo beim Verteilen antifaschistischer Flugblätter verhaftet und weigerte sich in den Verhören, ihre Freunde zu verraten. Für ihre konsequente demokratische Haltung wurde sie von den Nazis ermordet.
Die andere, erfundene, Sophie Scholl lebt jetzt in Friedenszeiten des Friedens und steht kurz vor ihrer letzten Prüfung. Doch die Namensgleichheit verbindet die beiden schicksalhaft. Als sich herausstellt, dass Sophies Professor in einen Betrugsfall über gefälschte Prüfungen verwickelt ist und sie als Zeugin gegen ihn aussagen soll, besinnt sich Sophie der Ideale ihrer berühmten Namensschwester. Was ist wichtiger, die persönliche Karriere oder Verantwortung gegenüber den Mitmenschen?

Das Stück verschränkt die Biografien der historischen und der heutigen Sophie. Es schlägt anhand der Geschichte einer ganz normalen jungen Frau, die in eine moralische Zwickmühle gelangt, den Bogen in die Lebensgeschichte einer der größten Heldinnen des Widerstands in der NS-Zeit. „Name: Sophie Scholl“ tourt derzeit als Klassenzimmerstück zu den großen Themen Zivilcourage und Mut durch niederösterreichische Schulen.

Infos: Was? Wer? Wann? Wo?

Name: Sophie Scholl
Ein Klassenzimmerstück über das Leben von Sophie Scholl
von Rike Reiniger
ab 14 Jahren

Mit Bettina Kerl
Inszenierung: Jana Vetten
Dramaturgie: Ludwig zur Hörst

Vorstellungen für Schulen im Klassenzimmer auf Anfrage.
Telefon: 02742/90 80 60 694
eMail: julia.perschon@landestheater.net