Für die richtige Ausrüstung sollte man sich als Anfänger beraten lassen

© Getty Images/iStockphoto/Halfpoint/IStockphoto.com

Gesund
02/08/2019

Experteninterview: Auf das Gleiten kommt es an

Gerold Sattlecker erklärt, worauf vor allem Anfänger achten sollte und was man für eine Grundausstattung alles braucht.

von Dorothe Rainer

Wenn man up to date sein möchte, wie bezeichnet man dann Langlaufen: Skating, Nordic Cruising oder eben Langlaufen?
Gerold Sattlecker: Skating ist eine Form des Langlaufens, genau wie die klassische Technik. Der korrekte Begriff heißt nach wie vor Langlaufen.

Was macht Langlaufen besser oder gesünder als den alpinen Skilauf?
Grundsätzlich ist die Beanspruchung des Herz-Kreislauf-Systems beim Langlaufen höher. Das heißt, wenn ich in Richtung Gesundheitssport etwas machen will, ist der Langlaufsport mit Sicherheit vorzuziehen. Zudem ist er im Vergleich zum alpinen Skilauf wesentlich weniger verletzungsanfällig – z. B. was Knochenbrüche oder Bänderverletzungen betrifft.
 
Gibt es neue Studien oder Untersuchungen, die den gesundheitlichen Nutzen belegen?
Es gibt zahlreiche Studien dazu. U.a.  die Studie von Thomas Stöggl und Kollegen von der Universität Salzburg vom Jahr 2016. Diese  zeigt, dass Langlaufen zahlreiche Muskelgruppen stärkt und vor allem für die Verbesserung der maximalen Sauerstoffaufnahme  (Indikator für die Ausdauerfähigkeit) förderlich ist.

Kann jeder langlaufen?   
Grundsätzlich kann jeder langlaufen, außer es besteht ein ärztliches Verbot, beispielsweise wegen einer akuten Herzkrankheit. Altersgrenze gibt es keine – solange das Herz-Kreislauf-System in Ordnung ist und es keine akuten muskulären Probleme gibt, steht dem nichts im Weg. Auch mit Prothesen kann moderater Langlaufsport ausgeübt werden.

Viele glauben ja, dass Langlaufen „gaaanz“ einfach geht und wie Nordic Walking funktioniert. Ein Irrtum, wie die Praxis zeigt. Was macht Langlaufen so schwierig?
Die Skier sind im Vergleich zum Alpinskifahren wesentlich schmäler und daher ist viel Gleichgewichtsfähigkeit notwendig. Zudem gibt es für die diversen Geländeformen viele verschiedene Techniken, die man erlernen sollte, um diese  auch bewältigen zu können. Um diese Techniken bzw. überhaupt Grundformen des Langlaufens zu erlernen, machen Trainerstunden absolut Sinn.

Was ist am schwierigsten zu erlernen?

Aus meiner Sicht ist das eine gute Gleitphase. Das heißt, lange auf einem Ski gleiten zu können, um so relativ kraftsparend einen guten Vortrieb zu erhalten.

Wie viel kostet denn in etwa eine  Grundausstattung?
Eine Grundausstattung mit Skiern, Bindung, Stöcken und Schuhen kostet in etwa 700 bis 800 Euro. Das variiert aber sehr stark. Beispielsweise kostet Rennmaterial wesentlich mehr (bis zu 1500 Euro). Im Abverkauf kann man aber auch um 400 bis 500 Euro ein Langlauf-Set ergattern.

Langlaufen ist auch als Fatburner bekannt: Wie viele Kilokalorien verbrennt man in der Regel in einer Stunde Training?   
In der Regel werden zwischen 800 und 1200 Kilokalorien je nach Alter, Geschlecht, Körpergewicht, Intensität und Trainingszustand verbrannt. Da sehr viele Muskelgruppen beim Langlaufen involviert sind, können fast alle Körperpartien von einem Training profitieren.

Wie groß ist die Verletzungsgefahr und welche sind die häufigsten Langlauf-Verletzungen?
Die Verletzungsgefahr ist sehr niedrig, da das Tempo in der Regel relativ niedrig ist. Es gibt prinzipiell keine langlaufspezifischen Verletzungen. Bei Stürzen kann es bei älteren Personen zu Knochenbrüchen kommen – das trifft aber auch auf das normale Gehen bei dieser Gruppe zu.

Ihr Rat für Anfänger?
Am Beginn sollte man sehr flache Loipen benutzen und nur bei guten Bedingungen laufen. Wenn es beispielsweise sehr eisig ist oder die Loipe aufgrund von viel Neuschnee sehr tief ist, tun sich Anfänger meist sehr schwer. Auch die richtige Ausrüstung ist wichtig – für das Skaten sollten nur Skating-Ski verwendet werden, keine Klassik-Ski, die Stocklänge und auch der richtige Schuh (komfortabel, warm) spielen eine Rolle. Beim Material sollte man sich vom Experten beraten lassen.