Silber putzen und Ketchup machen

…
Foto: KURIER/Christandl Jürg

Am Tag des Paradeisers erfahren sie alles rund um das Lieblings-Gemüse der Österreicher.

Jeder Österreicher isst jährlich 27,7 Kilo Paradeiser in Form von Saucen, Suppen, Salate, Chutneys, Marmeladen. Genauso vielfältig wie der Einsatz von Paradeisern ist deren Farbspektrum. Nämlich Grün und Braun, Orange und Gelb, Violet und Rot. Seltene Sorten haben klingende Namen wie Johannisbeerparadeiser, Hexenmeister oder Justus Zuckersüß. Der gelbe Johannisbeerparadeiser schmeckt süß und nussig. Dieser eignet sich ausgezeichnet für Marmelade. Der White Beauty ist besonders säurearm und gut für sensible Mägen.

In den 1960er Jahren änderten sich die Ansprüche der Konsumenten: Obst und Gemüse mussten besonders lange haltbar sein, um noch Tage nach der Ernte in den Supermärkten respektabel auszusehen. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Paradeiser frisch am Markt in der Saison gekauft, also ausschließlich im Sommer. Weltweit gibt es mehr als 2500 Paradeisersorten.

Tipp von Paradeiser-Bauer Erich Stekovics: Wenn die Paradeispflanzen in den Garten ausgesetzt werden, am besten gar nicht mehr gießen. Je heißer und trockener, desto besser! Außerdem lieben die Pflanzen kompostierten Boden. Wer die Pflanzen im Topf ziehen will, muss in richtig gute Erde investieren – und in einen richtig großen Topf. Wegen der langen Wurzeln braucht die Pflanze mindestens einen 35-Liter-Topf. Zwar darf die Pflanze mäßig gegossen werden, aber eine Untertasse würde ihr Ketchup-Schicksal besiegeln.

Paradeiser von A bis Z

Wissenswertes und Skurilles über die Paradeiser, die jetzt aromatisch in Höchstform sind. ArkansasParadeiser sind eigentlich Früchte und nicht Gemüse. Im Staate Arkansas konnte man sich nicht entscheiden, also wurden sie zu beidem erklärt, Früchte und Gemüse in einem. Bloody MaryBerühmter Cocktail auf  Tomatensaft-Basis, dazu Wodka und Tabascosauce. Garniert mit roher Sellerie oder Zitrone, Salz und Pfeffer. Die blutige Maria gilt als idealer Drink zur Wiederbelebung nach ausgiebigem Trinken. CleanerWußten Sie, dass Tomatensauce ein gutes Mittel ist, um Schmuck aus Kupfer zu reinigen und glänzend zu machen? DummFrüher dachte man, dass Paradeiser giftig seien, denn sie gehörten zur Familie der sogenannten Nachtschattengewächse. Enorm

Die größte Paradeiserplantage steht in Florida und zwar ausgerechnet in der Disneyworld. Sie produziert 32.000 Paradeiser im Jahr. Die größte Tomate selbst wurde in Oklahoma gewogen: 3,5 Kilo brachte das Trumm auf die Waage. Francesco LeonardiSo hieß der persönliche Koch von Katharina der Großen, Zarin von Russland. Er war aus Italien und man sagt, er hätte das Rezept für Spaghetti mit Tomatensauce erfunden. Das war 1790. Danke, Francesco. Gazpacho.Die kalte Suppe kommt aus Andalusien. Sie dient im Sommer zur Erfrischung und neben Gurken, Paprika spielt auch der Paradeiser eine tragende Rolle. Im Kurier fanden Sie vor kurzem das Rezept. HilfeIn sonnengereiften Paradeisern befinden sich viele Antioxydantien. Sie dienen als Hilfe beim Kampf gegen Herzprobleme und wirken antikanzerogen. Joe.Joe Average. So sagt man in Amerika zu Otto Normalverbraucher. Joes Lieblingsbeschäftigung im eigenen Garten ist das Pflanzen von Tomaten. KetchupZwei Tomaten, Mutter Tomate und Tochter Tomate, gehen über die Straße. Das Töchterchen lässt sich Zeit. Da kommt ein Lastwagen. Die Mutter Tomate ruft der Tochter zu: „Catch Up“.(aus „Pulp Fiction“) Lycopersicum Bestellen Sie einmal beim Gemüsehändler Lycopersicum. So heißt der Paradeiser nämlich in der Sprache der Wissenschafter. Das bedeutet übrigens „Wolfspfirsich“, was irgendwie nicht sehr vertrauenserweckend klingt. NamenIn Italien sagt man „pomo d’oro“, was soviel bedeutet wie Goldener Apfel, in Frankreich sagt man liebevoll „Pomme d’amour“ (Liebesapfel) und deutet damit auf eine angeblich luststeigernde Wirkung der Tomate hin. In Deutschland lobt man den Paradeiser als „Paradiesapfel“. Und dann gibt es natürlich den ewigen  Streit, ob es jetzt Paradeiser heißen soll oder Tomate. Für alle, die keine anderen Probleme haben. OldieDas erste Kochbuch, das sich dem Paradeiser widmete, wurde in Neapel in 1692 produziert. Lustigerweise soll es sich dabei um ein Buch mit spanischen Rezepten gehandelt haben. Pummarola Pummarola ist eine Art Paste, die aus Paradeiserkonzentrat hergestellt wird. Sie gehört zu den fixen Bestandteilen von vielem, was in und um Neapel auf den Tisch kommt. Eine originale Pizze ohne Pummarola: undenkbar Queen Elizabeth Walter Raleigh, der Abenteurer, Schriftsteller, Admiral und Reisende, brachte Paradeisersamen nach Hause als Geschenk für Queen Elisabeth I. Es war ein Beweis seiner Liebe zu ihr. Ragout Das Ragout ist der französische Name für eine uritalienische Methode der langsam dahinköchelnden besonders aromatischen Sauce auf Basis der Tomate. Je nach Region und Rezept wird das Ragout mit Fleisch, mit Wurst, mit anderen Gemüsen oder mit Fisch angereichert. Und dann mit Pasta serviert. SaucenfleckGilt als gefürchtet. Am besten ruhig bleiben, nicht selbst versuchen zu reinigen, sondern dem Fachpersonal der Reinigung überlassen. TomatinaIn Spanien, in einem Ort namens Bunol in der Provinz von Valencia, findet im schönen Tomatenmonat August das La Tomatina Festival statt. Die Teilnehmer bewerfen sich dabei mit Tomaten und haben offensichtlich eine Menge Spaß. UnkonventionellParadeisersaft wird nicht nur zum Saucenmachen und für Drinks verwendet. Auch in Hollywoodstudions erfreut er sich seit langem großer Beliebtheit. Als Ersatz für Blut in Krimis und Aktionfilmen. VerschiedenesAuch wenn das Angebot im Supermarkt anderes vermuten läßt, existieren doch tausende Varianten der Tomate. Manche sehen aus wie Kirschen, andere sind innen komplett hohl. Die Größenunterschiede sind mannigfaltig. Die Sortennamen auch. Überraschen Sie Ihre Gäste mit der Ankündigung eines Salats aus Ochsenherzen – für wohlinges Gruseln ist gesorgt, bis es sich herausstellt, dass es sich dabei um eine Sorte besonders voluminöser Paradeiser handelt. WeltfruchtDer Paradeiser ist unglaublich beliebt. Gleich nach der Banane ist er die populärste Frucht der Welt, gefolgt vom Apfel, der Orange und der Wassermelone. XitomatlBei den Azteken nannte man die Tomate genau so. In Peru und Mexiko wurde sie zum ersten Mal gesehen, wird erzählt. YellowSie kommen nicht nur rot daher. Paradeiser können gelb, violett, grün, wie auch schwarz oder weiß sein. ZebraUnglaublich, aber Paradeiser: es gibt eine Sorte mit grünen und gelben Streifen. Hört auf den Namen Green Zebra.

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?