Genuss
12.04.2017

Statt Cremespinat: So gelingt die Spinatcremesuppe

Zum morgigen Gründonnerstag passt eine Spinatcremesuppe.

Österreich ist reich an frischem Spinat, aber lieben tun wir ihn dennoch nicht. Zwar verzehren wir am Gründonnerstag das Vierfache der üblichen Menge, dennoch kommen wir über einen halben Kilogramm Spinat pro Kopf und Jahr nicht hinaus. Umgerechnet auf den Jahreskonsum sind das in der Karwoche sieben Prozent der jährlich mehr als sechs Millionen tiefgefrorenen Spinat-Packungen.

Unsere Abneigung gegen den grünen Brei könnte an unseren genetischen Voraussetzungen liegen: Manche Menschen nehmen die Bitterstoffe Phenylthiocarbamid ( PTC) und Propylthiouracil (PROP) besonders intensiv war. In einer Studie aus dem Jahr 2005 fanden Wissenschafter des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung heraus, dass Menschen, die diese Bitterstoffe besser wahrnehmen können, tatsächlich eine Abneigung gegen bittere Gemüsesorten wie Kohl oder Spinat haben.

Zutaten (4 Portionen): 1 mittelgroße Zwiebel 500 g Blattspinat 500 g mehlige Kartoffeln 1 Bund Suppengrün 750 ml Gemüsesuppe ½ Becher Obers ½ Becher Crème fraîche etwas Butter, Muskatnuss, Salz und Pfeffer Knoblauch nach Wunsch

Zwiebel schälen und fein hacken.

Spinat waschen.

Kartoffeln, Suppengrün schälen und würfeln.

Zwiebel in etwas zerlassener Butter anschwitzen. Kartoffeln und Suppengrün zufügen, durchrühren und Spinat unterheben.

Mit Suppe aufgießen und köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist (ca. 20 Min.).

Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren, Obers zufügen, Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat und eventuell Knoblauch würzen.

Auf die Teller verteilen und mit je einem Löffel Crème fraîche garnieren.

4 Rezepte mit Spinat

Spinatpudding anno 1908

DasKulinarische Erbe Österreichhütet alte Rezepte wie einen Schatz. Dieses Wiener Rezept stammt aus dem "Jubiläumskochbuch" von Josephine Türk aus dem Jahr 1908.

Zutaten: 80 g Butter 4 ganze Eier ¼ l Semmelbrösel 400 g Blattspinat gewaschen und grob gehackt Butter und Brösel für die Form

Butter flaumig abtreiben, die Eier und Semmelbrösel darunterrühren und mit dem Spinat vermischen.

Mit Salz abschmecken. In eine gebutterte, mit Bröseln ausgestreute Kuppelform füllen.

Eine Stunde im Dunst kochen.

Auf eine runde Platte stürzen und mit flüssiger Butter übergießen.

Spinatsalat mit Brombeeren

Zutaten:200 g Baby-Spinat250 g Brombeeren100 g Manchego oder einen anderen aromatischen Hartkäse4 kleine rote Zwiebel1 TL Honig2 EL Himbeeressig5 EL PflanzenölSalzPfeffer

Spinat brausen und verlesen. Gut abtropfen lassen.

Zwiebel schälen und achteln.

Käse in mundgerechte Stücke schneiden.

Brombeeren pürieren, durch ein Sieb streichen. Mit Honig, Himbeeressig und Öl zu einer Marinade verrühren. Salzen und pfeffern.

Alle Zutaten vermischen und marinieren.

Die restliche Brombeeren darüberstreuen.

Asiatischer Spinat im Wok

Nur wenige Minuten für die Zubereitung braucht der asiatische Haubenkoch Simon Xie Hong, Restaurant On, für sein Lieblings-Spinat-Rezept.

Zutaten: 150–200 g Spinat pro Person (Beilage) Knoblauchzehe Salz Pfeffer Öl Weißwein Sojasauce

Wenn asiatischer Spinat verwendet wird, sollte der letzte Teil des Stängels abgeschnitten werden. Danach lange Stängel halbieren, die Blätter aber nicht schneiden.

Wok oder Pfanne stark erhitzen. Knoblauchzehe andrücken und mit Öl im Wok schwenken, Spinat hinzufügen und zwei bis drei Mal wenden.

Mit wenigen Tropfen Weißwein und Sojasauce abschmecken. Zum Schluss salzen und pfeffern.

Grüne Gnocchi mit Salbei

Zutaten: 1/2 Kilo mehlige Kartoffeln 250 g griffiges Meh 2 Eigelb Spinat Salz Muskat Salbei

Kartoffeln weichkochen, schälen und mit Kartoffelpresse zerkleinern.

Mit Mehl, Eigelb, etwas Salz und einer Prise geriebener Muskatnuss zu Teig verkneten.

Für grüne Gnocchi mehr Mehl nehmen und Cremespinat (oder frisch gekochten, pürierten Spinat) einarbeiten.

Teig rollen, Stücke abschneiden, mit Gabelzinken andrücken, in kochendes, gesalzenes Wasser legen.

Sobald die Gnocchi an die Oberfläche steigen, noch kurz kochen lassen und abseihen. In einer Pfanne mit Öl und Salbei schwenken.