Genuss
15.04.2017

Salz & Pfeffer: Artner & Höller

Ein Gerer-Schüler kümmert sich jetzt um die beiden Artner-Restaurants in Wien.

Über das Restaurant von Markus Artner haben wir schon oft berichtet, etwa als er Steaks im kultigen Josper-Grill grillte, oder vor drei Jahren, als François Laliberté anheuerte. Die aktuelle Neuigkeit: Markus Höller, Gerer-Schüler und Betreiber des „Höllerwirt“ beim Traunsee, verlegte seinen Tätigkeitsbereich nach Wien und kümmert sich um die beiden Artner-Restaurants: Am Franziskanerplatz liegt der Fokus nach wie vor bei den Steaks, auf der Wieden setzt Höller ab nun seine „Terroir-Küche“ um, für die er in Oberösterreich schon mit zwei Hauben ausgezeichnet wurde: Fische aus dem Traunsee, Fleisch und Gemüse aus unmittelbarer Umgebung, und bei den Kräutern, was gerade wächst. Das ist dann etwa eine roh marinierte Mühlbachtaler Forelle mit Radieschen, Erbsen, Buttermilchdressing und gerösteter Chorizo-Scheibe, ein fantastischer Frühlings-Gang (15 €);
oder eine muskulöse, aromatisch dichte Bisque von Traunkrebsen mit Portweinbirne (9 €) oder eine rosa gebratene Ohlsdorfer Wachtel mit Kohlrabi-Ravioli, Essigkirschen und Lauchcreme (16,– €). Aus dem Josper-Grill kommt nun der Karfiol – mit knallgrüner Bärlauchcreme, fantastisch (16 €) –, und wirklich spannend wird’s, wenn es im Wienerwald gerade Hopfensprossen gibt, die Höller mit Rindermark und Hecht-Kaviar kombiniert. Das rosa gebratene Milchkalb sehr fein, das Kalbskopf-Sandwich dazu originell (29 €), das sautierte Kalbsbries mit Artischocken, gerösteten Nüssen und Madeira-Sauce ein Höllerwirt-Klassiker (15 €). Schade für die Oberösterreicher, dass sie den Höllerwirt verloren haben, umso besser für die Wiener.

Artner auf der Wieden,
Wien 4., Florag. 6,
Tel: 01/503 50 33,
Mo-Fr 12-24, Sa, So, Fei 18-24,
www.artner.co.at

Max.
Küche 29 35
Keller 7 10
Service 13 15
Atmosphäre 13 15
Preis/Wert 16 20
Familie 3 5
81 100

florian.holzer@kurier.at