Genuss
09.11.2017

Im O'naturel speist man natürlich nackt

In London, Mailand und Tokio kann man bereits nackt dinieren. Nun zog auch die französische Landeshauptstadt nach.

Französische Fans der Freikörperkultur werden begeistert sein: In Paris hat kürzlich ein Nackt-Restaurant eröffnet. Das berichtet die Zeitung Le Parisien.

Im O'naturel, so der Name des Lokals, ist Platz für 40 Gäste, die allesamt nur nackt dort speisen dürfen. Gegen Voyeure schützen schwarze Vorhänge vor den Fenstern. Auf Facebook gewährt das Restaurant jedoch Einblicke ins Innere des Lokals. Zensiert wird mit Stoffservietten.

Welche Gaumenfreuden eingefleischte Nudisten - oder solche, die es noch werden wollen - erwarten? Die Speisekarte auf der Website des Restaurants verspricht gebratene Schnecken, Hummer-Salat, Gemüse-Risotto sowie Schoko-Nuss-Brownies und Crème brûlée.

Wo Nudisten essen

Das O'naturel ist freilich nicht das erste Restaurant, das auf Nacktheit setzt. Um den Besucherrückgang zu stoppen, wandelt ein italienischer Restaurantinhaber in Cerro Maggiore bei Mailand sein Lokal 2016 in das erste Nackt-Restaurant Italiens um. Einmal pro Woche, und zwar freitags, werden im L'Italio-Americano nur unbekleidete Gäste bewirtet (mehr dazu hier). Auch im Londoner Restaurant The Bunyadi können Gäste, die sich gerne im Adamskostüm präsentieren, nackt speisen (mehr dazu hier). In Japan ist der nackte Kulinarik-Trend ebenfalls angekommen. In Tokio lädt das The Amrita Nudisten zum Dinner. In die Kritik geriet das Lokal, weil es Gäste vor dem Einlass wiegen wollte und übergewichtige Personen des Lokals verweisen wollte.