Heiß-flüssige Begleiter für Kuchen

© Getty Images/fcafotodigital/iStockphoto

Genuss
02/06/2019

Wie sich Kaffee, Tee und Kakao aufpeppen lassen

Was den Engländern ihr Afternoon-Tea, ist für die Österreicher die Kaffeejause. Zum Kuchen gehören Kaffee, Tee oder Kakao.

von Ingrid Teufl

Wer am Nachmittag zum Kaffee oder Tee eingeladen wird, rechnet meistens mit mehr: Die Heißgetränke werden selten solo serviert – mit Kuchen und süßen Mehlspeisen gehen sie traditionell einen Paarlauf ein.

Gemütlichkeit und Wertschätzung

Die Briten haben dafür den Afternoon-Tea zur Perfektion gebracht, die Österreicher schwören auf die Kaffeejause. Und wenn man jemanden zum Kaffee einlädt, schwingen immer auch Gemütlichkeit, Sympathie und Wertschätzung mit. So ein Tässchen Kaffee, Tee oder Kakao ist für viele erst die richtige gesckmackliche Abrundung zum Kuchen.

Heißgetränk und Brot

Ursprünglich besteht die typische Jause nur aus einem Heißgetränk und hängt eng mit der Etablierung der Kaffeehauskultur ab dem 17. Jahrhundert zusammen: Dazu wurde (Weiß-)Brot serviert, mancherorts mit Butter und Honig, wie die Kochbuchautorin Katharina Prato (1818 – 1897) in ihrem Klassiker „Die süddeutsche Küche“ vermerkt.

Obstkuchen und Plunder

Bei festlicheren Anlässen wurde dazu süßes Backwerk gereicht, im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelten sich Obstkuchen und Plundergebäck zu den Favoriten der Wiener, heißt es beim Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreichs. Als Hauptgetränk etablierte sich eindeutig Kaffee.

Lediglich in den Salons der besseren Gesellschaft, deren Damen regelmäßig – auch wochentags – bekannte Persönlichkeiten und Künstler einluden, kam Tee auf den Tisch.

Hungrige britische Herzogin

In Großbritannien liegen die Wurzeln der nachmittäglichen Zwischenmahlzeit darin, dass der oft hungrigen Herzogin von Bedford um 1840 die Zeit zwischen Mittag- und Abendessen, das traditionell spät und üppig ausfiel, zu lang wurde. Sie ließ sich daher zum Tee kleine Snacks servieren – woraus das typische Ritual mit Gurkensandwiches, Scones (kleine Kuchen aus einer Art Backpulverteig) und süßen Kleinigkeiten entstand.

Dieses Ritual zelebrieren auch heute nicht nur Engländer gern. Doch der modernen Vielfalt sei Dank lassen sich die heißen Getränke heute ganz nach Lust und Laune verändern, wie unsere Tipps zeigen:

Kaffee mit Salz

Kaffee mit SalzManche rümpfen bereits bei Zucker im Kaffee die Nase – aber den Muntermacher salzen? Manche Kaffee-Liebhaber schwören tatsächlich darauf, ihren Kaffee mit einer Prise Salz zu versetzen. Das nimmt dem Getränk die bitteren Noten und hebt die eigentlichen Röstaromen besser hervor.

Tee mit Gewürzen

Kardamom (siehe unten), Sternanis oder Ingwer – sie alle sind fixe Bestandteile des Masala-Chais.

Kakao mit Zimt

Fast nichts wirkt an kalten Wintertagen herz- und magenerwärmender als eine Tasse heißer Kakao: Der mollige Geschmack von (hochwertigem) Kakao, gepaart mit cremiger Milch und Zucker lässt sich sogar noch toppen: Ein bisschen Zimtpulver einstreuen oder eine kleine Zimtstange kurz im Kakao ziehen lassen sorgt für eine neue Geschmacksnote.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.