© die frühstückerinnen

über Frühstück mit Kulturgenuss
12/11/2012

Frühstück mit Kulturgenuss

Es muss nicht nur Kaffeehaus und Zeitung sein. Wir verraten Ihnen, wo Sie in Wien Frühstück mit Kultur elegant verbinden können.

Aus einer lieb gewonnenen Gewohnheit – Wochenend-Frühstück oder Brunch mit Freunden – ist die Idee entstanden, auch gleich über die Erfahrungen zu schreiben. Und das ausgesprochen erfolgreich! Rund 16.000 Leser holen sich Monat für Monat ihre Tipps in puncto Buttersemmerl bei Dani Terbu und Barbara Haider ab. Für den KURIER haben die "Frühstückerinnen" den Begriff Esskultur wörtlich genommen und verraten, wo man den kulinarischen Genuss mit dem ästhetischen verbinden kann. Oh holde Kunst, wir danken Dir dafür!

Café Leopold

Café im Leopold Museumist ein Multitalent: lässiges Café, stylishe Bar und cooler Club mit DJ-Line. Und als ob das nicht reichen würde, gibt es außer den “Shabby-Chic-meets-Altwiener- Kaffeehaus”- Innenräumlichkeiten mit den auffälligen Lustern auch noch eine kleine und etwas versteckte Dachterrasse mit Aussicht und die Wasserbar im Hof des Museumsquartiers, deren auffällige Rückwand von © oleaster-project / Arnulf Rödler designed wurde.

Frühstück wird täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr serviert. Die Karte ist übersichtlich, aber nicht zu klein und bietet 8 verschiedene Frühstückskombinationen. Wir haben das “Große Wiener Frühstück” (Tee oder Kaffee, 2 Semmeln, Butter, hausgemachte Marmelade, weiches Ei, Beinschinken, Käse) und das “Sunny Side Up” (wahlweise mit Tee oder Kaffee, Salami, Kräuterdip, Grana, Spiegelei, Butter, Marmelade, Toast, Bio-Sonnenblumenbrot, Brot, frischer Orangensaft, Grapefruit) bestellt: die Qualität war gut, die Eier aus Freilandhaltung und auch die Menge war ausreichend. Samstag & Sonntag wird das Angebot noch um den „Weekend Brunch“ (u.a. mit Cremesuppe vom Saisongemüse, Baguette, frische Pancakes mit Heidelbeeren & Apfelmus, Räucherlachs) erweitert.
1070, Museumsplatz 1

Kunsthallencafé

Mitten in der Stadt. Mitten in der Kunst. Mitten im Genuss. Mitten in der Szene. Mitten im Leben. DasKunsthallencafé am Karlsplatzist damit sehr treffend beschrieben. Das stylische Café/Restaurant ist nicht nur für Ausstellungsbesucher ein beliebter Treffpunkt. Besonders die große, sonnige Terrasse mit teilweise großen Holztischen oder Lounge-Möbel ist in der warmen Jahreszeit ein idealer Platz für ein ausgiebiges Frühstück mit Freunden.

Die Frühstückskarte ist eher klein, bietet aber trotzdem etwas für jeden Geschmack. Unsere Favorites sind das Project space AUSTRIA DESIGN (Ei im Glas, Beinschinken, Salami, Schnittlauchbrot, Brie, hausgemachtes Granola mit frischen Früchten und Joghurt, Butter, Schwarzbrot, Kaisersemmel ), das Project space EASY (Rührei, Vollkornbrot mit Cottage Cheese und Avocado, frische Früchte mit hausgemachtem Granola und Joghurt, Kombucha) oder das Croque Madame (Weißbrot mit Beinschinken und Bergkäse gratiniert, Grilltomate, Blattspinat & Spiegelei).

Frühstück wird täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr serviert. Besonders zu erwähnen ist noch, dass ausschließlich Bio-Freilandeier verarbeitet werden.
1040, Karlsplatz

DO & CO Albertina

Das DO & CO in derAlbertinaist vielleicht nicht so bekannt wie das Restaurant am Stephansplatz, besticht aber durch moderne Eleganz, perfekten Service und eine wunderschöne Dachterrasse, die in der Innenstadt sicher seinesgleichen sucht. Der Innenraum wurde mit Marmor, Leder und künstlerischen Akzenten unaufdringlich, edel und doch gemütlich gestaltet. Da sich im gleichen Gebäude auch eine der wertvollsten grafischen Sammlungen der Welt befindet, steht nach einem ausgedehnten Frühstück einem Besuch im Palais, den Austellungen und Prunkräumen nichts mehr im Wege.

Wir haben uns das „Albertina Frühstück“ (Prosciutto die Parma, Farmerschinken, Gouda, Brie, Cream Cheese, weiches Ei, Joghurt mit frischen Früchten, Fruchtaufstrich, Blütenhonig, Butter, Gebäck, Croissant, frisch gepresster Orangensaft oder Carpe Diem und Kaffee, Tee oder heiße Schokolade) und das „Vegetarian Delight“ (Joghurt mit Erdbeeren & Granola, Gemüsesticks, Kräuterdip, Cream Cheese, frische Früchte, Fruchtaufstrich, Blütenhonig, Butter, Gebäck, Croissant, frisch gepresster Orangensaft oder Carpe Diem und Kaffee, Tee oder heiße Schokolade) schmecken lassen. Herrlich.

Man muss für ein Frühstück im DO & CO zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, aber die Qualität der verwendeten Produkte war ausgezeichnet und die Portionen mehr als reichlich!
1010, Augustinerstraße 1

Halle im MQ

Das Museumsquartier ist die kulturelle Schaltzentrale Wiens, das neben großen Museen wie dem MUMOK oder Leopold-Museum auch kleinere Institutionen wie zB AZW oder quartier21 beherbergt und im Laufe des Jahres viele tolle Veranstaltungen durchführt. Die Frühstücksmöglichkeiten im Museumsquartier sind ebenfalls umfangreich - wir haben uns für dieHalleentschieden, da die Mischung aus gemütlicher Location, gutem Essen und freundlichem Service immer überzeugt.

Frühstück gibt es täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr – somit sind hier auch Langschläfer herzlich willkommen. Die Zutaten sind Bio und die Eier stammen aus Freilandhaltung. Von uns ausprobiert und als “empfehlenswert” klassifiziert: das “Hallen-Frühstück” (Gebratener Speck, Blattspinat, pochiertes Ei, Weissbrot, Mini-Pancake mit frischen Früchten und Ahornsirup), das “Kunsthallen-Frühstück (Beinschinken, Salami, Brie, Gouda, Butter, Cottage Cheese mit Kresse, 1 Ei im Glas, Radieschen, Joghurt mit Granola und Beeren, Handsemmel und Schwarzbrot) und das “Easy Breakfast” (Vollkornbrot, Schafmischkäse, Radieschen, Gurke, Knuspriger Quinoa, 1 Ei im Glas, Avocado Fru Fru mit Passionsfrucht, Carpe Diem Kombucha).

Das Service verdient eine lobenswerte Erwähnung: trotzdem die Halle meistens bummvoll ist, ist das Service überwiegend freundlich und relativ schnell. Getränke und Speisen werden gleichzeitig serviert, Tischänderungswünsche soweit möglich ohne Probleme erfüllt.
1070, Museumsplatz 1

Dots twentyone

Das 21er Haus ist ein Museum für zeitgenössische Kunst und der bauliche und inhaltliche Nachfolger vom 20er Haus in der Arsenalstraße. Kunst macht hungrig und daher hat mittlerweile fast jedes Museum auch einen Gastronomie-Bereich. Mit demDOTS twentyoneeröffnet Martin Ho bereits sein 3. Lokal in Wien und diesmal gibt es nicht nur Sushi & Co., sondern auch Frühstück – und zwar in Hülle und Fülle!

Man hat die Wahl zwischen 6 Kombinationen, von denen wir 3 getestet haben: das Belvedere Frühstück (Onsenei, Semmel, Salzstange, Wurst, Käse, Frischkäse, Butter, Marmelade, Joghurt mit Honig, Kuchen, ein Glas frischgepresster Orangensaft), das 21er Frühstück (Vollkornbrot mit Cottage Cheese und Kresse, selbstgemachtes Birchermüsli mit Früchten, Rührei von 2 Eiern mit Avocado und Speck, Karotten Ingwer Saft oder ein Glas frischgepressten Orangensaft) und das Frühstückspfandl (Würstel, Eier, Schinken, Speck, Gemüse, Kräuter, mit Käse überbacken und ein Glas frisch gepresster Orangensaft). Das Pfandl war etwas sehr fett geraten, aber die beiden anderen Frühstückskombis haben wunderbar geschmeckt.

Auch erfrischenden Sodas können z.B in den interessanten Geschmacksrichtungen Rose-Minz, Mango-Basilikum, Maracuja-Ingwer oder Passionsfrucht geordert werden und die Saftauswahl Karotte-Ingwer, Rote Rübe-Himbeer oder Gurke-Granny Smith erfreuen das Herz des waghalsigen Frühstückers.
1030, Arsenalstraße 1

Weitere Infos und die Bewertungen im Detail unter
www.diefruehstueckerinnen.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.