Essen und Gutes tun: 7 kulinarische Sozialprojekte

VinziRast mittendrin
Foto: KURIER/Gilbert Novy Das Restaurant mittendrin auf der Währinger Straße wird von VinziRast betrieben.

Flüchtlinge als Kellner oder Zahlen nach Wunsch – viele Restaurants bieten mehr als Essen an.

Gerne schreiben Journalisten über schicke Locations und teure Zutaten. Dabei gibt es zahlreiche Restaurants, die wirklich Gutes tun:

VinziRast mittendrin Foto: KURIER/Gilbert Novy mittendrin: Hier schmeckt das Multikulti-Essen: Das Restaurant ist Teil von VinziRast-mittendrin, einem Wohnprojekt für Studenten und ehemalige Obdachlose. Der Reingewinn des Lokals kommt der Vinzenzgemeinschaft St. Stephan zugute. Währinger Str. 19, 1090 Wien.

Magdas Kantine Foto: KURIER/Gilbert Novy magdas Kantine: Arbeitslose und Flüchtlinge sorgen mit einer Kantine und einem Kiosk, betrieben von der Caritas, für sozialen Mehrwert in der alten Ankerbrotfabrik. Ein täglich wechselnder Mittagsteller mit Suppe und Dessert lockt Hungrige an. Sommerpause bis 7.9. Absberggasse 27, 1100 Wien.

Deewan, Restaurant, 1090, Sozialprojekt Foto: /Andreas Zeitler Deewan: Im pakistanischen Restaurant von Natalie und Afzaal Deewan zahlt der Gast für das "all you can eat"-Buffet seit zehn Jahren, "so viel er kann". Falls das Servicepersonal glaubt, dass Gäste das System ausnutzen, wird auf den karitativen Gedanken hingewiesen. Liechtensteinstraße 10, 1090 Wien.

Purple Eat, Meidlinger Markt Foto: KURIER/Jeff Mangione Purple Eat: Menschen, die vor der Abschiebung stehen, kochen am Meidlinger Markt auf. Betriebe wird der Marktstand vom Verein "Purple Sheep". Verwendet werden heimische Bio-Produkte, die Unterstützer kostenlos zur Verfügung stellen. Meidlinger Markt 83–88, 1120 Wien.

Inigo.jpg Foto: Inigo/Caritas Inigo: Argentinischer Maiseintopf oder Rindsgulasch: Das Restaurant vis à vis der Jesuitenkirche unterstützt Langzeitarbeitslose beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt – die Caritas ermöglicht einen Arbeitsplatz auf sechs Monate befristet. Täglich stehen drei Mittags-Menüs zur Auswahl. Bäckerstraße 18, 1010 Wien.

Michl's, integrative Betirebe und AusbildungsgmbH.jpg Foto: Michl’s/Wien Work integrative Betriebe und AusbildungsgmbH Michl’s: Das Ziel des Projekts der Wien Work ist es, Langzeitarbeitslosen und Menschen mit Behinderungen den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Helmut Österreicher berät und gestaltete ein Spezial-Menü um 28,9 Euro. Ab 31. August geöffnet. Reichsratsstraße 11, 1010 Wien.

KoMit-Pappel © 2012 www.weissphotography.at.jpg Foto: KoMit-Pappel (c) 2012 www.weissphotography.at Pappel: Speisen aus dem Steinbackofen gibt es hier: In dem Beisl mit Schanigarten arbeiten Menschen mit psychischer Erkrankung. Parhamerplatz 11, 1170 Wien.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?