© Anita Kattinger

Maran Vegan
07/17/2013

Vegane Entenbrust erobert Wien

Österreichs erster veganer Supermarkt bietet Mayonnaise ohne Ei und Entenbrust ohne Ente an.

von Anita Kattinger

Österreichs erster veganer Supermarkt, Maran Vegan, eröffnet am Donnerstag in Wien-Mariahilf. Auf 400 Quadratmetern inklusive veganem Bistro bieten Stefan und Josefine Maran rund 4.000 Produkte an, die ohne tierische Bestandteile wie Milch, Ei und Fleisch produziert werden. Das Bistro wird von Margit und André Stolzlechner, bekannt vom vegetarischen Restaurant Hollerei, betrieben. Die Speisen und die veganen Smoothies gibt es ab morgen auch zum Mitnehmen.

Vegane Entenbrust und Vleischsalat

Vleischsalat.jpg

Entenbrust.jpg

Riesengarnelen.jpg

Chorico.jpg

Putenschnitzel.jpg

Rauchwurzen.jpg

Leberkäse.jpg

Krakauer4.jpg

Pfeffersteak.jpg

Kebap.jpg

Mayonnaise.jpg

Hanfeiweiß.jpg

Erbseneiweiß.jpg

Kokosöl.jpg

grilled.beef.jpg

Eis.jpg

Bier2.jpg

Bier.jpg

Bier3.jpg

Tofu.jpg

Zurück zu den Wurzeln

Stefan Maran hatte vor rund zweieinhalb Jahren seine nach ihm benannte Biomarktkette an den deutschen Konzern "denn's" verkauft. Das Leben als Landwirt war ihm aber dann doch zu fad. Seine Bio-Wurzeln spiegeln sich nun auf den Etiketten der veganen Produkte wider: Über 75 Prozent des Sortiments weist Bio-Siegel auf. In das Geschäft investierten die Eigentümer 450.000 Euro: Als Teilinhaber ist auch Kuno Haas, Chef der Grünen Erde, mit an Bord. Die Suche nach einem Partner gestaltete sich anfangs etwas schwierig. Das Ehepaar Maran wollte ursprünglich mit der deutschen veganen Supermarktkette Veganz kooperieren. Josefine Maran: "Das Problem war sicher nicht das Sortiment. Wir sind uns bei den Vertragskonditionen nicht handelseins geworden." Die deutsche Supermarktkette eröffnet Ende August ihre Konkurrenz-Filiale im vierten Wiener Gemeindebezirk.

Zwar setzt Maran Vegan auf viele österreichische Marken, der Faktor Regionalität lässt sich bei Convenience-Produkten und Südfrüchten allerdings nicht hundert Prozent erfüllen: "Wir bieten auch Smoothies an. Diese Shakes würden nur mit heimischen Äpfeln nicht so gut schmecken wie mit Südfrüchten", so Josefine Maran. Übrigens setzt der vegane Supermarkt auch auf Rohkost – die getrockneten Früchte und Nüsse werden unter 40 Grad erhitzt und entsprechen so den Rohkost-Regeln.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.