© Henry Guttmann Collection/Hulton Archive/Getty Images

freizeit trending
08/04/2020

Linke TikTok-Teenies kommen zusammen, um Karl Marx zu huldigen

"Ich will ja nicht angeben, aber wir haben quasi die Türen zum linken Radikalismus auf TikTok geöffnet."

von Katharina Alfon

Derzeit findet eine politische Revolution auf TikTok statt. Linke Jugendliche auf der ganzen Welt fühlen sich vom Kapitalismus enttäuscht und rufen dazu auf diesen zu stürzen. Dieses Anliegen führte unter anderen im April zur Gründung des Accounts @marxians auf der sozialen Plattform, wie VICE heute berichtet. Finn, ein 16-jähriger aus Boston und Mitbegründer des TikTok-Accounts ist begeistert über die Resonanz: "Ich will ja nicht angeben, aber wir haben quasi die Türen zum linken Radikalismus auf TikTok geöffnet."

Lang bevor also Trump behauptete, die Plattform würde Userdaten an die Kommunistische Partei Chinas verfüttern, vereinten sich dort Teenager der Generation Z in den USA und England, um kommunistisches Gedankengut zu feiern. Sie kritisieren große Unternehmen und schwärmen von Karl Marx, bezeichnen ihn als ihren "Daddy". Ein Begriff der sowohl als "Papi" als auch als "älterer Liebhaber" übersetzt werden kann.

Die Videos fallen jedoch, trotz der ernsten Themenlagen, öfters eher lustig als lehrreich aus. Dazu hat Finn zur Verteidigung folgendes zu sagen: "Wir sind alle normale Teenager, mit einem normalen Sinn für Humor. Nicht alles, was wir posten ist voller tiefgründiger Theorien und ökonomischer Kritik."

VICE vermutet jedoch, dass bei all dem humoristischen Content, doch auch ein wenig Frustration der Jugend mitschwingt. Die Jugendlichen der Generation Z steigen in einen erschütterten und ungewissen Arbeitsmarkt ein, welcher gezeichnet ist von einer weltweiten Pandemie. 

Sydney, eine 20-jährige marxistische TikTok-Userin aus New York erklärt gegenüber dem Magazin: "Unsere Großeltern haben nach ihrem Abschluss in einer Fabrik gearbeitet und sich mit Leichtigkeit ihr Leben finanzieren können. Der Großteil meiner Generation fühlt sich vom heutigen System nur zurückgelassen."

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.