Robinson schaffte es 1976 mit gemeinsam mit Waterloo auf Platz 5 beim Song Contest.

© Kurier/Jeff Mangione

freizeit
05/16/2019

Song-Contest-Ex Robinson: "Paendas Lied geht nicht ins Ohr"

Zum Song-Contest erinnern sich ehemalige Österreich-Starter an ihre Zeit beim größten Musikwettbwerb der Welt. Gemeinsam mit Waterloo schaffte er den fünften Platz.

Robinson, 72, der eigentlich Sepp Krassnitzer heißt, war mit seinem damaligen Partner Waterloo nur einmal beim Song Contest, dafür aber umso erfolgreicher. In den 1970er-Jahren belegte das Duo mit „Meine kleine Welt“ den sensationellen  fünften Platz. „Das ist mittlerweile über 40 Jahre her und ich muss das Lied von damals  immer noch spielen, weil es die Leute so wollen. Das heißt, dass das Lied sehr erfolgreich war.“ Weniger erfolgreich die Beziehung zwischen Waterloo und Robinson. Nach der ersten Trennung 1981, folgten Versöhnungen und erneut Trennungen. Bis heute gehen beide ihre eigenen musikalischen Wege. An die gemeinsame Zeit erinnert sich Robinson dennoch gern. „Es hat damals alles zusammengepasst. Das Datum, der Titel, der Auftritt. Es war wie eine Bestimmung von oben, kann man sagen.“  

Eurovision Song Contest 1976

1976 in Den Haag lautete das Motto der Veranstaltung noch live: Live-Orchester und Live-Gesang. „Heute“, erzählt Robinson ehrlich, aber ohne Häme, „wird ein Playback eingespielt. Eine Live-Band hat offenbar nicht mehr funktioniert. Entweder weil sie zu teuer war oder der Bühnen-Umbau zu kompliziert ist.“ In den 1970ern hieß der  Song Contest auch noch elegant  „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ und hatte laut Robinson eine klare Ausrichtung. „Bei uns stand das Lied an erster Stelle, dann kamen die Künstler und erst dann die Performance. Heute ist es kein musikalischer Wettstreit mehr, sondern ein oft auch politisch motivierter Show-Wettstreit.“ Besonderes Kennzeichen: Kurzlebigkeit. Während heutige Song-Contest-Beiträge maximal ein paar Wochen in den Charts überleben, wurden früher Hits für die Ewigkeit geschrieben.  „Wir kriegen jährlich unsere Abrechnungen. Da sehe ich, dass „Meine kleine Welt“ mindestens einmal täglich irgendwo auf der Welt gespielt wird, von Neuseeland bis  Australien.  Es ist nicht die Welt, aber es kommt immer noch ein bisserl was rein. Es läppert sich zusammen.“ Das Lied von Paenda, die heuer für Österreich nach Israel geschickt wurde, findet Robinson zwar „sehr modern“, seiner Meinung nach „geht es aber nicht so ins Ohr.“

Robinson, 72, eroberte 1976 gemeinsam mit Waterloo in Den Haag den 5. Platz von 18 Teilnehmern. In Österreich landeten sie damit einen Nummer-eins-Hit. Beim Song Contest sang das Duo, das sich 1981 trennte, „My Little World“ zum ersten Mal in englischer Sprache.