Kellergassen im Weinviertel, eine Radtour.

© Weinviertel Tourismus/www.pov.at

freizeit Reise
06/22/2021

Mit dem Rad durch die schönsten Kellergassen im Weinviertel

Wer auf den vielen Radrouten im Weinviertel in und um Poysdorf durch die romantischen Kellergassen fährt, kommt nicht drum herum, ein Vierterl vom Grünen Veltliner zu verkosten. Oder auch zwei.

von Maria Gurmann

Reinhard Ebenauer zückt einen großen Schlüssel und sperrt die alte, grüne Kellertür auf. „Das ist der Weinkeller von meinem Bruder. Ihr müsst seinen Grünen Veltliner verkosten“, sagt der drahtige Begleiter der Raderlebnistour. „Auf an Durscht eing’laden“ – das sind Besucher gleich einmal, wenn sie durch eine der dreißig Kellergassen in und rund um Poysdorf radeln oder spazieren. Gastfreundlich sind die Weinviertler und stolz auf ihre Rebensäfte.

Wer kennt ihn nicht, den mit dem Gütesiegel DAC versehenen Grünen Veltliner aus dieser Region. „Mit einer Anbaufläche von über 13.000 Hektar ist das Weinviertel Österreichs größtes Weinbaugebiet.“ Die Winzer haben ihre Weine veredelt, sie keltern zwar jetzt in ihren modernen Weingütern, aber die zweihundert Jahre alten Kellergassen haben sie wieder zu neuem Leben erweckt und dem berühmten Poysdorfer Saurüssel ein neues Image und Etikett verpasst.

Mit E-Bikes über die Weinviertler Hügel

Auf nigelnagelneue E-Bikes hat Reinhard seine Wiener Wochenendgäste gesetzt. So radelt es sich locker über die leichten Steigungen nordöstlich von Wien. Durch Kellergassen, vorbei an Erdkellern, führt die Radtour mit Reinhard, der mit drei Freunden vor vier Jahren, als das Weinviertel aus dem Dornröschenschlaf erwachte und von Radfahrern, Wanderern und Weinliebhabern wieder entdeckt wurde, das Radwerk-W4 gründete.

Getreide- und Weinkulturen durchziehen die Landschaft. Das relativ trockene pannonische Klima und die fruchtbaren Lössböden sind beste Voraussetzungen für Weinbau. Die Felder auf den sanften Hügeln wie ein Gemälde, Grün in allen Schattierungen, ein Mosaik aus Hell-, Dunkel-, Pastell-, Blatt-, Moos-, Oliv- und Grasgrün. Dazwischen eingestreut wachsen Gehölzstreifen, Baumgruppen und Reste der ursprünglichen Eichenwälder. An die riesigen Windräder, die man in so mancher Richtung sieht, muss sich das Auge erst gewöhnen. Die Siedlungen liegen aus Schutz vor Wind und Wetter oft in flachen Talsenken. Grün sind auch die meisten Kellertüren gestrichen. Laut Farbenlehre gilt Grün als die ruhigste aller Farben. Sie steht für Frische, Frieden, Hoffnung, Leichtigkeit und Harmonie. Das spüren auch die Touristen. Genussvolle Gelassenheit ist die Devise.

Lachen und Genießen

Nur zum Lachen muss man nicht in den Keller gehen. Sondern ins „verruckte“ Dorf Herrnbaumgarten. Wenn Fritz Gall, Mitgründer des Nonseums, durch das Museum führt und die Erfindungen erklärt, die keiner braucht, kommt gute Laune auf. Unvergesslich sind die Aktionen des Erfinders und Künstlers Gall: „Zum Beispiel ein 24-Stunden-Weinbergschnecken-Rennen, also ein Kopf-an-Kopf-Schleimen der Sonderklasse. Die Regeln waren da recht streng, es durften aus Jugendschutzgründen beispielsweise keine Nacktschnecken teilnehmen.“

Gut beschriftet sind auch die Radrouten nach Lednice in Tschechien, das nur dreiundzwanzig Kilometer von Poysdorf entfernt ist. Nach dem Ausflug zum Schloss Lednice mit dem prachtvollen Park, einst im Besitz der Liechtensteins, heute Teil des UNESCO-Welterbes, wird der Tag mit einem romantischen Picknick gekrönt. In der Kellergasse in Falkenstein steht der gefüllte Korb bei der Genusswerkstatt bereit.

Ein kleiner Spaziergang zu einem der vier Picknickplätze – alle mit Blick auf die Burgruine –, die mitgelieferte Decke auf die Wiese, ein Glas vom gut gekühlten Saurüssel, dazu eine köstliche Jause und zum Schluss ein Schläfchen. So kann ein Weinviertel-Wochenende ausklingen.

Tipps

Das „verruckte“ Dorf   
Im Nonseum (Herrnbaum- garten), gibt es einen Gips mit Skischuh-Schnallen oder das Spiegelei (Bild), das Winzer Bohrn seinen Gästen auch zum Frühstück serviert.

Abschlag neben den Reben
Bergauf und bergab geht es auf dem 18-Loch Golfplatz in Poysdorf. Prachtvolle Kulisse!  Und am 19. Loch wird man mit den Speisen und Weinen vom Weingut Neustifter verwöhnt.

Wein- und Traubenwelt  

Freigelände  mit Weingarten, Presshäusern, Weinkellern und Museum des Vino Versum in Poysdorf. 

Info

Radtouren Poysdorf Kellergassen mit Radwerk-W4, Verleih von E-Bikes, Zubehör;  Gruppen-Tour jeden  Freitag 
17 bis 18.30 Uhr  um 19 € inkl. E-Bike und Weinproben, radwerk-w4.at

Vino Versum Poysdorf Wein-Museum,  Vinothek mit Weinen von dreißig Winzern, Kellergassenführungen, Traktorfahrten;  vinoversum.at

Picknick in Falkenstein Geschirr, Wein,  Decke, regionale Brettljause, Kuchen,  48 €/2 Pers. , bei der Genuss- werkstatt sieben:schläfer: 7schlaefer.at
Acht weitere Wirte der Wein- straße (von Bockfließ bis  Pernersdorf) bieten ebenfalls Picknickkörbe: weinviertel.at

Weintour Weinviertel 26. und 27. Juni 2021, 25 €/P., Verkostung von 1.000 Weinen, weinviertel.at

Übernachten Weingut Bohrn in Herrnbaumgarten, familiär und liebevoll geführt, zwei tolle Suiten, Zimmer ab 42 €/P

 

Am Galgenberg in Wildendürnbach. Übernachen am Weinberg in Apartments. Ab 37 € pro Person und Nacht. 

Essen Eibesthaler Dorfwirtshaus, Bodenständiges, frisch gekocht, Am Schenkberg 2, Tel. 02572/28 53

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.