© Maria gurmann

freizeit Reise
04/27/2020

Kals in Osttirol: Kraftplatz für Autoren und Regisseure

Nach der Coronakrise wird Mitte Juni das Gradonna Mountain Resort in Kals in Osttirol wieder für Gäste geöffnet.

von Maria Gurmann

Lärm ist hier ein Fremdwort. Die Berge, Wiesen und Almen wirken entschleunigend auf die Gäste. Sicher einer der Gründe, warum sich im Vorjahr Theatermacher Claus Peymann hier im Gradonna Mountain Resort drei Wochen lang zurückzog, bevor der Rummel der Salzburger Festspiele begonnen hatte.

Wer trotz der Stille beschleunigen will, kann sich aufs Mountainbike schwingen und ein paar Single-Trails hinunterkurven oder einen der vielen Gipfel erklimmen. Wandern oder biken durch saftig grüne Wälder und Wiesen, vorbei an rauschenden Bächen und Wasserfällen – begleitet vom Vogelgezwitscher. Gerastet wird im Lucknerhaus (1.920 Meter), in der Lucknerhütte (2.241 Meter) im Nationalpark Hohe Tauern am Großglockner oder in der Adlerlounge (2.405 Meter), von der man einen atemberaubenden Blick auf mehr als 60 Dreitausender hat.

Anregend dürfte die Osttiroler Berglandschaft nicht nur auf den Regisseur Peymann gewirkt haben. Die zwei deutschen Autorinnen Evelyn Holst und Uschi Grudzinski inspirierte das Bergdorf Kals, ihre Einwohner und die Hotelgäste zu ihrem Roman „Gipfelglück“. Über all den Schicksalen, deren Fäden im Gradonna Mountain Resort zusammenlaufen, thront der Großglockner. Was er zu sehen bekommt, ist spannend, unterhaltsam und ziemlich komisch.

Für den Studenten der Filmakademie Wien Bernhard Wenger war Kals und das Gradonna der ideale Drehort für seinen Kurzfilm „Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin“. Ein schwedisches Paar ist auf Wellnessurlaub in den österreichischen Bergen. Nach einem Streit schlägt Arons Freundin die Tür hinter sich zu und verlässt das Hotelzimmer. Fortan ist Aron auf der Suche nach ihr. Er taucht in die skurrile Welt des Alpen-Wellnesshotels ein und lässt sich treiben. „Der Dreh in den Bergen war großartig“, erinnert sich der Jung-Regisseur. Spaß hatten auch die Kalser Einheimischen, die als Statisten in dem humorvollen Film mitwirkten. Wegners Film gewann die Kurzspielfilmpreise auf der Diagonale und beim Österreichischen Filmpreis.

Die Hotelbetreiber von Kals hoffen jetzt, dass bald wieder ihre Stammgäste zurückkehren werden, um die Natur rund um den Großglockner, die frische Luft, die Ursprünglichkeit, das Brauchtum und die bäuerliche Kultur zu erleben. maria gurmann

Tipps

Film: Der Film von Bernhard Wenger ist unter vimeo.com/386474050 zu sehen. bernhardwenger.com
Buch: „Gipfelglück“  von Evelyn Holst und Uschi von Grudzinski, Verlag Atlantik, 15,50 €
Wohnen: Gradonna Mountain Resort 4*S-Hotel öffnet im Juni, DZ ab 114 €/Nacht, Chalets  bis zu vier Personen ab 542 €/ Nacht, Spa, Innen- und Außenpool, Naturteich, kostenlose Fahrten bei den diversen Bergbahnen.