Die Design-Firma Hay läutete den Trend der Sprialkerzen ein

© Hay Design

freizeit Mode & Beauty
10/26/2020

"Twisted Candles" und Co.: Neue Kerzenformen als Interior-Trend

Werke aus Wachs. Gedrehte Spitzkerzen in Lila, Rosa und Mint erinnern an die Siebzigerjahre und sind als Deko-Objekt wieder heiß begehrt.

von Christina Michlits

Es sind die bekanntesten Modeblogger, die seit einiger Zeit immer mehr Gefallen an Interieur-Trends finden und gedrehte Spitzkerzen zum neuen Must-have ihrer vielen Fans machen. Die sogenannten „Twisted Candles“ dürfen derzeit in keiner durchgestylten Wohnung eines Instagram-Promis fehlen.

Wurde der Kerze vor Kurzem noch wenig Aufmerksamkeit im Deko-Bereich geschenkt, sind es nun die hohen Spitzkerzen und Ausführungen in organisch runden Formen, die angesagt sind.

Blickfang

In Retro-Farben wie zartem Lila, Rosa oder Gelb werden sie als Blickfang auf Sideboards oder dem Küchentisch drapiert und gehen als kleine Kunstwerke durch, die an die Siebzigerjahre erinnern – wo sie schon einmal als Wohnaccessoire gängig waren.

Dem Wohlgefühl in den eigenen vier Wänden wird nun spätestens seit dem Corona-Lockdown so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie lange nicht. Kein Wunder also, dass auch Kerzen wieder im Kommen sind. Sie geben warmes Licht und machen Räume damit gemütlicher. Meist werden die neuen Trendteile einzeln in Kerzenständer gesteckt und in verschiedenen Höhen nebeneinander kombiniert.

Leider meist aus Paraffin

Die derzeit beliebtesten Wachswerke stammen von Hay Design oder dem Dänen Lex Pott, dessen kurvige Kerze eine riesige Fangemeinde hat. Aber auch das quadratische Modell „Milk“ von Bildhauer Andrej Urem ist stark nachgefragt. Es ist im Gegensatz zu den meisten Trend-Varianten aus ökologischem Soja- und Bienenwachs.

Auch Interior-Expertin Nela Wedam-Liegler, Inhaberin des Concept Stores „Volta“ in Wien, macht auf die schlechten Inhaltsstoffe in Billig-Kerzen aufmerksam: „Ich biete in meinem Shop traditionell Kerzen aus Bienenwachs an, die ökologisch fair gehandelt werden und ohne Paraffinwachs auskommen. Wegen der starken Kundennachfrage von Spiralkerzen habe ich aber nun einige Twisted Candles mit Paraffin ins Sortiment genommen.“

In ihrem Geschäft, das vom Forbes Magazin zu den fünf besten Interior-Shops in Österreich gekürt wurde, stehen zudem Kerzen zur Auswahl, die an antike Säulen erinnern. Ein Trend, den Wedam-Liegler auch stark im Kommen sieht. Ob Säulen-, Würfel- oder Spiralkerzen, an kalten Herbsttagen vermittelt jede brennende Kerze ein Gefühl von Behaglichkeit.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Anleitung
Am besten gelingt eine selbst gedrehte Kerze mit einem Produkt aus Bienenwachs, weil dieses weicher ist als anderes Wachs.
 Die Kerze komplett in heißes (aber nicht kochendes) Wasser einlegen und beschweren, bis sie ganz weich ist. Anschließend auf ein Brett legen und mit einer Klarsichtfolie bedecken.
Mit einem Glas oder Nudelwalker die gewünschte Stelle (etwa zehn Zentimeter)  platt drücken.
Anschließend noch einmal für etwa zwei Minuten in heißes Wasser legen, herausnehmen und vorsichtig drehen bis man die gewünschte Form erreicht hat.

Details
Genauere Infos zur DIY-Methode unter
www.raumkroenung.de

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.