© Getty Images/iStockphoto/nicoletaionescu/istockphoto

freizeit Mode & Beauty
01/29/2021

Haar- und Hautprobleme im Lockdown: Wege aus der Beauty-Bredouille

Wie graue Haare ohne Färben verschwinden und der Teint wieder strahlt.

von Maria Zelenko

Zum dieser Tage immer häufiger auftretenden Impfneid zeigt sich mancherorts ein weiteres, wenn auch weniger ernst zu nehmendes, Phänomen: Frisurenneid. In Deutschland wurde jüngst gemutmaßt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel trotz Lockdown vielleicht doch beim Coiffeur vorbeischaue. Schließlich saß seit Jahresbeginn die Frisur bei jedem offiziellen Termin stets perfekt. Das Presse-und Informationsamt der Bundesregierung beschwichtigte: Merkel nehme für Make-up und Frisur die Leistungen einer Assistentin in Anspruch. Auf den nächsten Termin beim Profi dürfte sich die 66-Jährige also mindestens genauso freuen, wie unsereins.

Ebenso Glücksgefühle löst aktuell bei vielen der Gedanke an makellos lackierte Fingernägel oder eine tiefenreinigende Gesichtsbehandlung aus. In der Zwischenzeit heißt es: Sich selbst so gut es eben geht, optisch in Schuss zu halten. Damit im Kampf gegen Nagelhaut, Pickel und graue Haare nichts schief geht, verraten drei Profis ihren Beauty-Fahrplan – und was man dabei tunlichst vermeiden sollte.

Graue Haare abdecken ohen Friseurtermin

Wir befinden uns in Lockdown Nummer drei, die Probleme auf dem Kopf sind immer noch die gleichen: „Es ist entweder der herausgewachsene Schnitt oder die herausgewachsene Haarfarbe“, weiß Hannes Steinmetz vom Steinmetz-Bundy Privatsalon. Bei ersterem Dilemma rät der Friseur allen auch dieses Mal: „Durchhalten! Denn selbst wenn man ein Händchen für das Schneiden der eigenen Spitzen hätte, eignet sich die Haushaltsschere dafür  nicht.“ Also in eine Profischere investieren, um sich den Pony zu kürzen? „Das sind Kosten in Höhe mehrerer hundert Euro.“

Sich selbst zumindest die Haare zu färben, mag zwar das geringere Risiko sein, sollte jedoch nur mit einer Mischung vom Friseur gemacht werden. Steinmetz: „Und funktioniert auch nicht bei jeder Coloration. Zur Überbrückung empfehle ich deshalb lieber getöntes Haarpuder. Auch getönte Pflegemasken funktionieren sehr gut. Sie decken bis zu dreißig Prozent der grauen Haare ab und halten circa sechs Haarwäschen.“ Den Leidensdruck verstehe er, warnt jedoch vor Experimenten: „Einmal drüber gefärbt, kann die Haarfarbe oft nicht in einer Sitzung wiederhergestellt werden.“

Nagellack wie ein Profi auftragen

Von Shellac dürften sich viele Frauen angesichts geschlossener Salons verabschiedet haben, gepflegt sollen die Hände natürlich trotzdem aussehen. Bevor es ans Kürzen der Nägel geht, etwas lauwarmes Wasser und Duschöl zu einem pflegenden Handbad vermischen. „So werden Nägel und Nagelhaut weich“, sagt Andrea Bilan, Inhaberin von Deea Nails and Beauty. „Nach fünf Minuten Einwirkzeit die Nagelhaut vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben.“ Die Schere sollte  nur im Notfall zum Einsatz kommen,  also wenn ein Stück Haut absteht. Ansonsten gilt laut der Expertin: „Finger weg! Das kann zu schmerzhaften Verletzungen führen.“

Nun die Nägel mit einer Feile in Form bringen: „Bitte keine aus Metall verwenden, sondern Papier.“ Damit der Lack besser hält, anschließend mit Entferner die Nägel entfetten und -stauben. Bilan rät, mit dem Lackieren beim kleinen Finger zu starten: „Den Farblack optimalerweise mit drei bis maximal vier Pinselstrichen auftragen. Man beginnt in der Mitte, pinselt dann links, dann rechts – und gegebenenfalls noch an der Spitze.“

Effektive Hautpflege mit Dampfbad und Aloe vera

Eine professionelle Gesichtsbehandlung kann zwar nicht ersetzt werden, dennoch kann die Wartezeit bis zum nächsten Termin sinnvoll genutzt werden. „Ein Peeling erhöht die Aufnahmefähigkeit der Haut für Wirkstoffe“, sagt Vivien Bonnyai, Kosmetikerin und Besitzerin des Beautysalons B.Well Garden. „Einmal pro Woche etwas Honig mit Zucker vermischen und auf die gereinigte, noch feuchte Haut einmassieren.“ Nach dem Abwaschen folgt ein selbst gemachtes Gesichtsdampfbad: „Drei Beutel Kamillentee für zwanzig Minuten in heißem Wasser ziehen lassen.

Dann mit Handtuch über dem Kopf über die Schüssel lehnen und fünf bis zehn Minuten entspannen.“ Jene mit unreiner Haut können laut der Expertin ein paar Tropfen Teebaumöl ins Wasser mischen, es wirkt entzündungshemmend. No-go: Mitesser selbst ausdrücken, das sollte dem Profi überlassen werden.
Zum Schluss folgt eine Gesichtsmaske. Wer daheim eine Aloe-vera-Pflanze hat, sollte sie nützen. Bonnyai: „Ihr Gel macht die Haut geschmeidiger und fördert die Kollagenproduktion.“ Hierfür das Blatt der  Pflanze abschneiden und das enthaltene Gel aufs Gesicht auftragen.

Auf Plattformen wie Instagram oder YouTube stellen unzählige Profis und jene, die es gerne wären, ihre Beauty-Tipps und Tricks online. Der KURIER hat eine Auswahl zusammengestellt:

Frauenfrisuren : Wer seine langen Haare kaum mehr zu bändigen weiß, besucht auf YouTube am besten den Kanal des Friseur-Kollektivs Mane Addicts. Haare flechten oder doch lieber hochstecken? Hier gibt es Inspiration en masse.

Männerfrisuren: Wer sich traut, seine Partnerin an den Schopf zu lassen, kann sich am YouTube-Kanal von Celebrity-Haarstylistin Jen Atkin mit einem  sehr unterhaltsamen (englischsprachigen) Video auf das DIY-Projekt einstimmen.
Wie mutige Singles ihren Schopf unter Kontrolle bringen können, beweist der YouTuber mit dem Nicknamen Tomatenmark. Seinen souveränen Umgang mit der Haarschneidemaschine haben sich schon eine halbe Million Menschen angesehen.

Maniküre-Inspiration: Auf Instagram gibt es unzählige Accounts, auf denen Profis ihre Ideen und Auftragetechniken teilen. Zu den Besten gehören die Promi-Maniküristin Harriet Westmoreland (@harrietwestmoreland), die in regelmäßigen Abständen auch Onlinekurse für Laien gibt. Ihre Spezialität: Micro French Nails.
Für Fans von Nail Art lädt Betina Goldstein (@betina_goldstein) kurze Videos mit Applikationstipps auf Instagram hoch. Sterne, Rosen oder lieber Gänseblümchen auf den Nägeln gefällig? Am besten alles ausprobieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.