© APA/AFP/MANDEL NGAN

freizeit Mode & Beauty
09/28/2020

Donald Trump: Steuerzahler berappten 70.000 Dollar für seine Frisur

Das Styling für die TV-Auftritte ging ordentlich ins Geld. Ob gut gemacht oder nicht, liegt im Auge des Betrachters.

Gerade einmal 750 Dollar sollen es gewesen sein. Wie die New York Times berichtet, hat Donald Trump jeweils in den Jahren 2016 und 2017 nicht gerade viel an Steuern gezahlt. In zehn der 15 Jahre bis 2017 habe er gar keine Bundessteuern bezahlt (der KURIER berichtete).

Der heutige US-Präsident hat das Vermeiden von Steuern offensichtlich perfektioniert. Und vor allem seine kaum vorhandene Haarpracht zu einer teuren Angelegenheit für den Staat gemacht. Laut Recherchen der Tageszeitung hat Donald Trump für das Haarstyling während der Laufzeit seiner Show "The Apprentice" satte 70.000 Dollar von der Steuer abgesetzt.

Diese wurde von 2004 bis 2017 vom US-TV-Sender NBC ausgestrahlt. Auch das Aussehen seiner Tochter ging laut Unterlagen ins Geld: Die Trump Organisation soll zusätzlich knapp 100.000 Dollar an Kosten für Friseur und Make-up für Ivanka Trump geltend gemacht haben.

Fehlgriff oder Trend?

Die hohen Ausgaben für den Friseur dürften zumindest beim Herrn Papa nicht viel genutzt haben. Seit vielen Jahren ist nicht nur Donald Trumps einer Karotte ähnelnder Teint immer wieder in den Schlagzeilen. Erst kürzlich wurde in den sozialen Medien diskutiert, ob der 74-Jährige endlich damit aufgehört habe, sich seine schwindende Haarpracht orange zu färben.

Was für die meisten das ultimative Horrorszenario beim Colorieren ihrer Haare wäre, wurde übrigens in Vietnam zwischenzeitlich zum Trend. In den dortigen Friseursalons ließen sich zahlreiche Kunden zu Donald Trump umstylen. Zumindest dürfte das deutlich weniger gekostet haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.