© SkyLine/Fotolia

freizeit Leben, Liebe & Sex
06/03/2021

Was zu Fronleichnam genau gefeiert wird

Fronleichnam ist der vielleicht katholischste Feiertag. Evangelische und orthodoxe Christen begehen Fronleichnam nicht.

von Ingrid Teufl

Über Fronleichnam muss man einige Worte verlieren. Es ist schließlich einer jener katholischen Feiertage, die sich einem nicht so leicht wie, sagen wir, Ostern oder Weihnachten erschließen. Und das, obwohl das Hochfest bereits seit dem 13. Jahrhundert gefeiert wird und als eines der höchsten Feste gilt. Und: Es ist vielleicht sogar das katholischste. Denn evangelische und orthodoxe Christen begehen Fronleichnam nicht.

Katholiken hingegen feiern 60 Tage nach Ostern „die Einsetzung der Eucharistiefeier, in der Jesus in der Gestalt von Brot und Wein gegenwärtig ist“, heißt es bei der Erzdiözese Wien. Darauf weist auch der aus dem Mittelhochdeutschen kommende Name hin: vrôn (des Herrn) und lîcham (Leib).

Viel Brauchtum zum Fest

Begangen wird es spätestens seit der Gegenreformation in üppiger Opulenz: Der „Leib Christi“ wird in prunkvollen Monstranzen durchs Volk getragen, gepaart mit viel Brauchtum. Dank Corona werden allerdings die traditionellen Feiern in kleineren Versionen stattfinden und die Bootsfahrten auf den Salzkammergut-Seen erneut ausfallen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.