© APA/dpa/Ursula Düren

freizeit Leben, Liebe & Sex
02/23/2021

Sophia Thiel zeigt sich im Bikini - trotz Angst vor Bodyshaming

Nach ihrem Comeback macht die Fitness-Influencerin auf den irren Schönheitsdruck in den sozialen Medien aufmerksam.

Fast zwei Jahre war die erfolgreiche Bloggerin von der Bildfläche verschwunden - vergangene Woche meldete sich Sophia Thiel überraschend mit einem sehr persönlichen Video zurück. Die enorme Aufmerksamkeit und die vielen verschiedenen Projekte seien ihr über den Kopf gewachsen, zudem fühlte sie sich immer mehr unter Druck, einem gewissen Körperideal zu entsprechen - eines, das die 25-Jährige mit ihren Sportvideos und Diättipps über Jahre hinweg freilich selber forciert hatte. 

Wie groß und absurd der Schlankheitswahn in den sozialen Medien nach wie vor ist, zeigt das jüngste Video der Fitnesskönigin: In dem achtminütigen Clip erklärt Thiel die Vorzüge des Eisbadens und probiert es dann vor laufender Kamera selber aus - im Bikini. Ein Schritt, der ihr sichtlich viel Mut und Überwindung kostet - zu groß ist die Angst vor Hasskommentaren: "Ich kann die ganzen Hater schon hören: 'Oh mein Gott, wie sieht die denn aus?! Auf diesem Bild sah sie noch ganz anders aus. Die hat ja voll zugenommen!'", nimmt sie Bodyshamern den Wind aus den Segeln. 

Thiels Auftritt offenbart ein grundsätzliches Problem der Social-Media-Plattformen: Frauen, die ein paar Kilo zugenommen haben oder aus einem anderen Grund meinen, nicht dem gängigen Influencer-Schönheitsideal zu entsprechen, haben permanent das Gefühl, sich für ihr Aussehen rechtfertigen zu müssen. Dies sei auch ein Grund für ihre Auszeit gewesen, sagte Thiel - sie habe Angst gehabt, wie das Netz auf ihren veränderten Körper (sie hat ein paar Kilo zugenommen) reagieren würde.

Ihre durchtrainierte Figur, die sie einst internetberühmt machte, war das Ergebnis von hartem Training und Hungerkuren, gab Thiel später zu. Erst seit vergangenem Sommer könne sie sich selbst so annehmen, wie sie ist. Im Bikini-Video sagt sie: "Wisst ihr, ob ihr's verstehen könnt oder nicht: Ich mag mich so, wie ich bin. Es hat wirklich lange gedauert, dass ich meinen Körper und mich so akzeptieren kann. Das war für mich einfach ein zu langes Versteckspiel und Angst davor, was andere von mir halten."

In den Kommentaren jedenfalls feierten viele das neue Körperbild der Deutschen - endlich jemand, mit dem sich die durchschnittliche Instagram-Nutzerin identifizieren kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.