Japanese billionaire Yusaku Maezawa poses with his T-shirt bearing an image of Earth during an interview with Reuters in Tokyo

© REUTERS / KIM KYUNG-HOON

freizeit
04/28/2021

Milliardär Yusaku Maezawa lässt Rolls-Royce von Hermès veredeln

Jetzt verlor Yusaku Maezawa jede Bodenhaftung: Bevor er zum Mond fliegt, ließ der Japaner einen Rolls-Royce von Hermès ausstatten.

Er zählt zu Japans Superreichen, machte seine Milliarden mit dem Mode-Online-Handel und gilt als versierter Kunsthändler: der 45-jährige Unternehmer Yusaku Maezawa. Dass er antike Keramiken genauso sammelt wie Supercars, ist in seiner Heimat hinlänglich bekannt.

Mit diesem Spleen aber überraschte Maezawa selbst die Spezialisten von Rolls-Royce im britischen Goodwood. Er ließ die Luxuslimousine Phantom passend zu seiner Keramik-Sammlung zweifärbig in Oribe-Green und Creme lackieren. Und weil danach noch viel Luft nach oben war, ließ er das Interieur der Nobelkarosse durch maßgeschneidertes Leder und Stoffe von Hermès veredeln.   

Phantom Oribe nennt sich nun diese Sonderausführung der Bespoke-Abteilung von Rolls-Royce. Das zweifarbige Äußere des Fahrzeugs passt zu den charakteristischen grünen und cremefarbenen Glasuren antiker japanischer Oribe-Keramiken. Der obere Teil ist in Oribe Green gehalten – eine Lackierung, die exklusiv für den Kunden entwickelt wurde.

Und die nun ebenfalls der Privatjet des Kunden trägt. Er bildet mit dem Phantom ein Paar. Zwei Superluxus-Spielzeuge, die nur durch eines getoppt werden können: eine Mondrakete.

Keramikschale

Sammlerstück: antike Oribe-Keramikschale.

Edles Interieur

Der Duft des Luxus: Leder von Hermes, Walnußholz

Bitte einsteigen

Der aufgebretzelte Phantom von Innen

Gut gepolstert

Jede Naht ist hier eine Sondertat

Two-Tone mit Chic

Ein echter Hingucker

Sehr lange aber wird Maezawa-san sich nicht am Herumcruisen in seinem gepimpten Phantom erfreuen können. Denn das nächste Ziel des schrulligen Milliardärs befindet sich außerhalb jedes Straßennetzes: der Mond. Im Jahr 2023 möchte er in einer einwöchigen Expedition mit einem Raumschiff von Elon Musks SpaceX zum Mond zu fliegen.

Für dieses so genannte "dearMoon"-Projekt sucht er noch acht Passagiere. Die Tickets sind bereits bezahlt. Die Reise wird vollständig von Yusaku Maezawa finanziert, der diese Aktion auch als Kunstaktion versteht.

SpaceX-Chefingenieur Elon Musk dazu: "Das wirklich Bedeutende an der dearMoon-Mission ist, dass es der erste private Raumflug mit Menschen außerhalb der Erdumlaufbahn sein wird. Ich weiß, dass Maezawa auch Plätze auf dem Schiff für Künstler und andere zur Verfügung stellt, er möchte also, dass dies etwas ist, das für die ganze Welt spannend und inspirierend ist."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.