freizeit | Heidi Strobls Rezept der Woche
03.06.2018

Rezept: Gegrillte Sardinen

Auch kleine Fische eignen sich für einen großen Grillauftritt: Sardinen. Sie vertragen Hitze, Rauch, Schärfe und Säure. Und damit sie am heißen Rost nicht ankleben, brauchen wir sie nur zu salzen. Und fertig.

VORSPEISE
für  4 Personen


12 Sardinen (frisch oder tiefgekühlt und langsam aufgetaut)
Feines Meersalz
1 Peperoncino
1 kleiner Bund Petersilie
2 Jungzwiebeln
In Salz eingelegte Kapern
Olivenöl extra vergine
Weißweinessig oder Zitronensaft

Sardinen auf die Arbeitsfläche legen. An der Schwanzflosse fassen und mit dem Messerrücken Richtung Kopf schuppen. Unter fließendem Wasser reinigen. Zum Ausnehmen zuerst den Kiemendeckel abheben, ein scharfes Messer ansetzen, im 45-Grad-Winkel zum Körper hin schneiden. Mit den Fingern die Kiemen fassen und entfernen, den Bauch mit einem nicht zu tiefen Schnitt bis  fast zur Schwanzflosse aufschlitzen. Mit dem Messerrücken die Eingeweide von vorne nach hinten herausstreichen und abtrennen. Fertig. Nochmals unter fließendem Wasser reinigen, mit Küchenpapier sehr gut trocknen. Dann großzügig beide Seiten einsalzen und stehen lassen.
Inzwischen Peperoncino entkernen und klein würfeln, Petersilie hacken, Zwiebeln in Ringe schneiden, Kapern wässern und mit wenig Olivenöl mischen.
Bevor man die Sardinen auf den Grillrost legt, das Salz, das der Haut noch etwas Feuchtigkeit entzogen hat, abtupfen. Über mittlerer Glut braten. Sobald die haut goldgelb schimmert, die Fische wenden und fertig garen. Auf Teller verteilen, mit der Garnitur bestreuen, mit Olivenöl und nach Belieben mit Essig oder Zitronensaft beträufeln.

Aufwand: * | Zubereitungszeit: 30 Minuten
Preis: ** | Kalorien: ca. 280 kcal/Person

TIPPS: Wissenswertes über Meeresfische und interessante Rezepte finden Sie hier: www.deutschesee.de

Aus dem Buch „A Casa“, AT Verlag, 39,90 €

heidi.strobl@kurier.at