© Getty Images/iStockphoto/vladwel/iStockphoto

freizeit
09/07/2021

Frage der Freizeit: Müssen wir wirklich täglich 10.000 Schritte gehen?

Alles ist besser, als nur zur Hause auf der Couch zu lümmeln. Aber wie viele Schritte sind nötig, um fit zu bleiben?

von Bernhard Praschl

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt es. Die Smartuhr ebenfalls. Und irgendwie scheinen sich sogar alle Amateursportler im Freundeskreis einig zu sein: 10.000 Schritte am Tag zurückzulegen ist gut für die Gesundheit.

Aber was ist, wenn ich darunter bleibe, wenn ich einfach nicht mehr als 8.000 Schritte schaffe? Oder lediglich 5.000? Hört die Smartuhr dann auf zu ticken? Oder gar mein Herz?

Zehntausend Schritte! Das ist nämlich ganz schön viel. Im Homeoffice sowieso. Selbst wenn ich zwischendurch zum Greißler ums Eck gehe, den Mistkübel ausleere und bei der Trafik einen KURIER hole, komme ich vielleicht auf 3.500 Schritte. Nachmittags kann ich die Runde gerne wiederholen, bleibe aber dennoch weit unter dem anvisierten Ziel.

Vielleicht misst die Uhr falsch. Vor Kurzem hat sie vermeldet, dass ich gestern neun Minuten Schwimmen war. Bei 17 Grad Celsius und Regen? Die Fitness-Uhr hat Fahrradreifenaufpumpen wohl als Kraulen interpretiert.

Eine Sitz-Stunde vor dem Computer später bin ich klüger. Die betreffende Schrittanzahl ist eine einschlägige Maßzahl, seit ein japanischer Hersteller sie 1964 dazu verwendete, seinen „Manpo-kei“ (dt. „10.000-Schritte-Zähler“) zu bewerben, erläutert eine seriöse Quelle. Diese Zahl ist also nichts als Mythos und Marketing.

Eines aber leuchtet ein: Regelmäßige Bewegung hilft gegen Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Schlaganfälle. „Allerdings nur als Vorbeugung“, mahnt Sportmediziner Milan Toljan. „Man sollte nicht meinen: 10.000 Schritte am Tag und ich kann meinen hohen Blutdruck oder die koronare Herzkrankheit vergessen“, erläutert der in Wien und in Linz praktizierende Chirurg und Orthopäde.

"Bewegung als Medikament" sei zu empfehlen, so Toljan, seit "super zur Vorbeugung. Denn: Die Folgeerkrankungen von hohem Blutdruck (m/w/d) und Übergewicht (bei Männern) sind die häufigsten Todesursachen."

Wenn  Erkrankungen vorliegen, komme man mit 10.000 Schritten aber auch nicht mehr weit, so Toljans Fazit. Sein Rat: „Versuchen Sie, jeden Tag möglichst viel zu gehen anstatt zu sitzen oder zu fahren. Am besten wären sieben- bis zehntausend Schritte. Und ein paar Stockwerke auf und ab wären auch super.“

Besten Dank für die Auskunft! Ich muss jetzt los, es fehlen noch ein paar Stufen ... https://www.sportmed-linz.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.