© APA

freizeit
08/18/2014

Freizeitrose für Ismael Ivo und Karl Regensburger

Das Intendanten-Duo Karl Regensburger und Ismael Ivo machen mit Einsatz und Kreativität ImPulsTanz jedes Jahr zu einem Ereignis.

von Peter Jarolin

Vier Wochen lang war Wien wieder die Hauptstadt des zeitgenössischen Tanzes. Denn das Festival ImPulsTanz sorgte auch in seiner inzwischen 31. Ausgabe für viel Bewegung und etliche künstlerische Höhepunkte. Alain Platel mit „Tauberbach“, Dada Masilo mit ihrem großartigen „Swan Lake“, Ko Murobushi mit einer neuen Arbeit, Lloyd Newson, Chris Haring und Ivo Dimchev, die Nachwuchs-Schiene (8:tension) mit der preisgekrönten Jillian Peña und natürlich Ismael Ivo mit seinem betörenden Projekt „Eréndira“ – das waren nur einige der denkwürdigen Veranstaltungen. Möglich ist das alles dank des kongenialen Intendanten-Duos Karl Regensburger und Ismael Ivo, die mit nicht allzu viel Geld, aber umso mehr Einsatz und Kreativität ImPulsTanz jedes Jahr zu einem Ereignis machen. Denn bei ImPulsTanz sind zeitgemäße, ja richtungsweisende Theaterformen zu erleben; ImPulsTanz verbreitet zudem pure Lebensfreude. Bleibt nur zu hoffen, dass auch die Kulturpolitik den Wert dieses Festivals nie vergisst.

DIE FREIZEIT VERLEIHT FÜR DAS AUSSERGEWÖHNLICHSTE KULTURELLE ERLEBNIS JEDE WOCHE EINEN ROSENSTRAUSS VON IHREN ÖSTERREICHISCHEN FLORISTEN UND WIENER GÄRTNERN.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.