© Getty Images/GMVozd/iStockphoto

freizeit Fragen der Freizeit
04/07/2020

Warum geht die erste Palatschinke immer schief?

Fragen der "Freizeit" ... Und Antworten, die Sie überraschen werden.

von Elisabeth Mittendorfer

Die Lust am Kochen ist derzeit so groß wie kaum zuvor. In der Corona-Isolation ist die Küche für viele Menschen ein beliebter Zufluchtsort. Gefragt sind unkomplizierte Rezepte, die sich mit nur wenigen Zutaten zaubern lassen. So wie Palatschinken; wahre Seelentröster, die an unbeschwerte Kindheitstage erinnern und sich von süß bis herzhaft variieren lassen.

Die Teigmenge sollte beim Palatschinkenbacken großzügig bemessen werden. Denn allzu oft will die erste Palatschinke nicht so recht gelingen – im Englischen gibt es dafür einen Begriff: „first pancake phenomenon“.

Probepalatschinke

Nicht nur Hobbyköche, auch erfahrene Köche kennen das „Erste-Palatschinken-Phänomen“, weiß Stefanie Herkner, Inhaberin des Wirtshauses „Zur Herknerin“ in Wien-Wieden, wo traditionell österreichische Küche aufgetischt wird. „Die erste Palatschinke gilt gemeinhin als Probepalatschinke.“

Dass sie meist schief geht, sei einer Kombination unterschiedlicher Gründe geschuldet. „Zum Beispiel, dass die Pfanne noch nicht heiß genug ist oder sich das Öl noch nicht gut verteilt hat“, erklärt Herkner, die auch einige Tipps parat hat, damit die Palatschinken möglichst beim ersten Anlauf gelingen. „Die Pfanne, am besten eine beschichtete, muss heiß sein, soll aber nicht dampfen. Außerdem braucht es ausreichend Fett. Ich empfehle ein geschmacksneutrales Pflanzenöl, zum Beispiel Sonnenblumen- oder Rapsöl.“ Butter sei zum Ausbacken weniger gut geeignet, da die Palatschinken in dieser rascher verbrennen. Damit der Teig besonders flaumig wird, rät Herkner, statt Milch Obers zu verwenden oder zumindest eine halbe-halbe Mischung. Für eine satte Farbe greift sie auf Bio-Eier zurück – „ihre Dotter sind gelber und kräftiger“.

Geschmackstest

Was es außerdem braucht, ist Geduld. Nachdem man den Teig verrührt hat, sollte er rund fünfzehn Minuten rasten, auch beim Ausbacken sollte man nicht hudeln, „sonst wird die Palatschinke außen dunkel und ist innen aber noch roh“. Gelingt die erste Palatschinke dennoch nicht, sollte man sie trotzdem würdigen, findet Herkner: „Sie ist vielleicht nicht die beste, aber die wichtigste von allen, weil sie den Geschmackstest bestehen muss.“

Hier schreiben Autoren und Redakteure abwechselnd über Dinge, die uns alle im Alltag beschäftigen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.