© EPA/NEIL HALL

Pro & Contra
05/04/2021

Feiern wir heute Star Wars zu Recht?

Am 4. Mai (May the 4th) heißt es: "Möge die Macht mit dir sein." Nicht alle wollen das. Raumschiff oder Traumschiff?

von Bernhard Praschl, Daniel Voglhuber

PRO

Bist du schon ? Oder wirst du noch? Star-Wars-Fan.

Bitte wie, was für eine Frage! Als jemand, in dessen Teenager-Jahre die "Star Wars"-Saga ihren Anfang nahm, gab es schon damals kein Entkommen. Auch heute nicht. Einmal in Prinzessin Leia verschaut, bleibt man dran. Ein Leben lang. Völlig egal, ob Leia in diesem Reiseführer durch die Galaxis in Cinemascope überhaupt noch eine Rolle spielt.

Sie merken, für Fans der ersten Stunde war es nicht ganz einfach, dass der ursprüngliche "Star Wars"-Kosmos durch eine aufgeladene Vorgeschichte zu einem Nebenschauplatz degradiert wurde. Aber man kann schließlich nicht alles haben. Harrison Ford oder Ewan McGregor. Carrie Fisher oder Natalie Portman. Glücklich jene, die nur Augen für Darth Vader hatten und haben.

Was ich am May, the fourth, mache?  Zum Zeitvertreib einen Quiz, einen "Star Wars"-Quiz im Internet (auf www.testedich.at ) .

Also, ehrlich gesagt, zum "wahren Star Wars Fan" ist noch Luft nach oben. Aber zwei  Fragen von 20 hab ich auf alle Fälle richtig: Darth Vaders berühmter Satz (wenn er nicht gerade schnauft) lautet: "Luke, ich bin dein Vater". Und, ja, Han Solo ist eifersüchtig auf Luke, weil er denkt, dass Leia und Luke was am Laufen haben.

Also, immerhin ein Teenagerfilm! 

Bernhard Praschl

CONTRA

„Es ist ein Kinderfilm! Ein reiner Kinderfilm!“, soll sich George Lucas im Frühling 1977 verteidigt haben. Er hatte damals entsetzten Freunden eine erste Star-Wars-Version ohne große Spezialeffekte gezeigt. Seine Frau Marcia, die den Film geschnitten hatte, soll ihn als "Katastrophe" bezeichnet haben. Ja, man sollte immer der ersten Eingebung trauen. 

Ein piepsender Roboter, der nur von einem nervigen anderen Roboter verstanden wird. Ein Pilot, der aussieht wie ein Bär. Die tapferen Teddy-Bärchen namens Ewoks. Ein greiser Alien-Meister mit Sprachfehler. Und dann immer dieses Herumgerede von der Macht. Was soll das denn sonst sein, wenn nicht ein Kinderfilm?

Jetzt nichts gegen Kinderfilme. Wenn sie gut sind. Ein Großteil der Streifen für die Kleinen ist doch ohnehin viel differenzierter als diese plumpe Gute-Macht-böse-Macht-Ding.  Wer Gut gegen Böse in Reinform haben will, soll lieber bei den Grimms Märchen nachschlagen. Die sind wenigstens dazu noch richtig wild.

Und überhaupt. Erwachsene Menschen, die sich stundenlang für neue Filme anstellen. Das kennen wir doch ähnlich  aus der jetzigen Corona-Zeit. Und gut ist das sicher nicht. Also lieber Traumschiff schauen, statt zum Raumschiff stauen.

Daniel Voglhuber

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.