© Pauline Bossdorf / Riva Verlag

freizeit Essen & Trinken
10/08/2020

Sissys Secrets: Türkisch kochen für Anfänger

Das Kochbuch der deutsch-türkischen Foodbloggerin Seyda Taygur rangiert seit Wochen auf Bestseller-Listen.

von Anita Kattinger

"Die kann kochen? Mit diesen langen Nägeln?" Seyda Taygur hört viele Vorurteile, wenn andere erfahren, dass die Küchenarbeit ihre Lieblingsbeschäftigung ist.

Das dass Look-alike von Kim Kardashian kochen kann, wissen ihre 256.000 Fans auf Instagram: Dort verrät sie unter "Sissys Secrets" alle Tricks der orientalischen Küche, die sie von ihrem "Baba" bereits in ihrer Kindheit gelernt hat.

Viele ihrer absoluten Lieblingsgerichte stammen aus Hatay, der Heimat ihrer Eltern. Die Region im Süden der Türkei gehörte früher zu Syrien: Für die typischen türkisch-arabischen Speisen braucht es gutes Olivenöl, frische Kräuter und jede Menge Knoblauch.

Wie die Eier-Paradeiser-Pfanne Menemen, türkische Linsensuppe oder das Kichererbsen-Gericht Foul gelingen, verrät die Influencerin in ihrem Kochbuch, das Anfang des Sommers erschien und Spiegel-Bestseller wurde.

Kräuter einfrieren

Es gibt drei Zutaten, die Taygur immer zu Hause hat: Paradeisermark, frische Petersilie und Joghurt. Besonders wichtig sind ihr frische Kräuter. Ihr Tipp: Petersilie, Dill, Minze, Schnittlauch, Koriander und rote Zwiebel auf Vorrat klein hacken und portionsweise einfrieren.

"So hast du stets ausreichend Kräuter und Würzmittel vorrätig und musst nicht für jedes Gericht speziell einkaufen gehen."

Und auf ihr Tepsi will die Mutter und Geschäftsfrau in der Küche nicht verzichten: "Ich wette, dass alle, die in einer türkischen Großfamilie aufgewachsen sind, schon mal diese flachen, meist runden Edelstahlformen mit den hohen Kanten gesehen haben. Ob Kisir, Cig-Köfte oder Tabouleh – ich verwende diese praktischen Tabletts für alles, was ordentlich geknetet oder gut vermengt werden muss."

Tipp: Sissys Kitchen, Seyda Taygur, riva Verlag, 176 Seiten, 19,99 Euro

Zutaten für 2 Personen:

150 g Kichererbsen (Dose)
150 g Saubohnen (braune Pferdebohnen, Dose)
250 g Joghurt (3,5 % Fett)
1 TL Zucker
1½ EL Tahini
Saft von ½ Zitrone
½ Bund Petersilie
2 Knoblauchzehen
125 ml Olivenöl
Salz
Pfeffer
250 g Paradeiser
1 kleine rote Paprikaschote
½ Chilischote

  1. Bohnen kurz kochen
  2. Joghurt mit Salz, Zucker, Tahini und Zitronensaft cremig rühren
  3. Petersilie klein hacken sowie Knoblauchzehen schälen und fein hacken
  4. Petersilie, Knoblauch und Olivenöl vermischen, salzen und pfeffern
  5. Paprika und Chili entstrunken und entkernen
  6. Paradeiser, Paprika und Chili schneiden und vermischen
  7. Bohnen auf Teller verteilen, mit Joghurtsauce übergießen, mit Paradeiser-Paprika-Chili-Mix garnieren und mit Pesto beträufeln
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.