© Kurier/Jeff Mangione

freizeit Essen & Trinken
12/16/2020

Achtsam Backen mit Kabarettistin Nadja Maleh

Es müssen nicht immer Kekse sein: Nadja Maleh bäckt für Weihnachten ein knackiges Bananenbrot. Das frohe Fest verbringt sie heuer nicht am Meer, sondern feiert mit der Familie. Ein großes Thema dabei: Achtsamkeit.

von Alexander Kern

Um halb sieben am Strand im Morgenlicht den Tag beim Yoga begrüßen. Im Schneidersitz mit Ausblick aufs Meer ein köstliches Curry-Mahl genießen. Und inmitten von todesmutigen Feuerspuckern und tollkühnen Tänzern manch artistische Aufführung mit allen Sinnen aufsaugen. Aaah, herrlich. Auch so geht Weihnachten. Die Kabarettistin Nadja Maleh hat sich diese Erlebnispalette die vergangenen Jahre das eine oder andere Mal gegönnt: in Thailand etwa oder auf Sri Lanka. Reif für die Insel? Keineswegs.

„Ich liebe es ebenso, die stimmungsvolle Adventzeit in Wien zu genießen“, erzählt sie. Wenn der Lichterschmuck auf den Straßen die Stadt verziert und die Stadt verheißungsvoll verzaubert. Und ein Kaffee mit Cognac nicht allzu weit ist. Nein, Weihnachten ist Nadja Maleh überhaupt nicht Banane. Was aber nicht heißt, dass sie für sich, ihre Liebsten und heute auch für uns zum christkindlichen Anlass kein Bananenbrot bäckt. Gesagt, getan.

Unbelastet von Traditionen

Ausstechkekse, Vanillekipferln, Lebkuchen. Die Klassiker, die kennt man schon. Ein Brot kommt da recht bodenständig daher. Ganz so, wie Maleh es mag. Weihnachten kommt bei ihr puristisch schön zur Geltung und ganz ohne Firlefanz aus. „Deko-Queen bin ich keine“, merkt sie an, lachend wie achselzuckend. In der Wohnung sorgt ein glitzernder Weihnachtsstern als Solist für Stimmung. Und wenn sie nicht in wärmeren Gefilden weilt, feiert sie mit ihrer Familie – „bei Prosecco oder einem Tiroler Schnapserl“.

Was kulinarisch kredenzt wird, ist ihr dabei herzlich wurscht. „Wir machen’s uns gemütlich, plaudern dankbar und wertschätzend miteinander und verbringen zusammen einen liebevollen Abend“, erzählt Maleh. „Selbst wenn dazu eine kalte Platte kredenzt würde – ich würde es genießen und mich auf den Abend freuen.“ Das Multitalent (dieses Jahr kam auch ihr Selbstliebe-Buch „Ich lieb mich, ich lieb mich nicht ...“ heraus), ist die Tochter eines syrischen Arztes und der Psychotherapeutin Margaretha Maleh, Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen Österreich. Großen Traditionen folgt sie keinen. „Ich bin mit zwei Kulturen aufgewachsen und dadurch sehr frei von solchen Regeln“, verrät die Schauspielerin. „Am wichtigsten ist es, Freude und Dankbarkeit zu spüren.“

Achtung, bitte achtsam sein

Themen, von denen Maleh mit leuchtenden Augen erzählt, während sie die Eier in einer Schüssel schaumig schlägt und beherzt Mandelmus zufügt. In einem Jahr, in dem es ihr selten gegönnt war, die Lachmuskeln der Leute zu reizen, forcierte sie andere Wege. Maleh absolvierte eine Ausbildung zur Trainerin für Mindful Leadership. Die Themen: Veränderung im Hier und Jetzt – und nicht erst irgendwann. Den emotionalen Haushalt führen. Sich im Moment zentrieren.

„Es geht darum, Körper und Geist bewusst in Einklang zu bringen, mit Tools wie etwa Meditation und Atemübungen, basierend auf Erkenntnissen der Neurowissenschaft.“ Klingt bedeutungsschwer. Oder? „Ganz und gar nicht!“, so Maleh, die mittlerweile den Brotteig mit Bananen belegt. „Die meisten von uns humpeln so durch den Tag und arbeiten im Autopilot-Modus. Ich unterstütze dabei, Innenschau zu halten und sich selbst klug zu führen. Das muss nicht bierernst, sondern kann auch leicht und lustig sein! Ohne Humor geht bei mir sowieso nix.“ Sagt’s, und schiebt das Bananenbrot in den Backofen. Jetzt schließt sich der Kreis: Weihnachten. Besinnlich sein und Achtsamkeit. Und das Bananenbrot als köstlicher Support. Frohes Fest!

Das Rezept zum Nachbacken:

BANANENBROT FROM HEAVEN 

Zutaten: 

3 reife Bananen
4 Bio-Eier
60 g Mehl (Kastanien-, 
Dinkel- oder Vollkornmehl)
30 g gemahlene Mandeln
1 EL Kokosöl
2 EL Mandelmus
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
Gewürze: Zimt, Kardamom, Vanille ...
1 Banane und gemahlene Mandeln 
zum Dekorieren

Zubereitung: 

1. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und die Eier in einer Schüssel cremig aufschlagen. Kokosöl, Mandelmus und Bananenpüree unterrühren. Inzwischen den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 

2. Die trockenen Zutaten miteinander vermischen und unter die Eiermasse rühren. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und obenauf mit dünnen Bananenscheiben belegen und mit gemahlenen Mandeln bestreuen.
Alles circa 30 Minuten backen und anschließend genießen.  

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.