11. Jänner 2020
01/10/2020

Ein Best-Of aus der aktuellen Freizeit

Sind Sie schon einmal in Ihre eigene Stadt gereist? In dieser Ausgabe urlauben wir in Wien - ein spannender Perspektivenwechsel

Das Gute ist oft so nah. Schon mal auf die Idee gekommen, in der eigenen Stadt zu urlauben? In einem Hotel einzuchecken, abends auszugehen, am nächsten Tag das Frühstück zu genießen und dann zur Sightseeingtour aufzubrechen – all das ist vor allem eines: Perspektivenwechsel. Wir sehen plötzlich Dinge, die wir vorher nie gesehen haben, obwohl sie doch immer da waren. Die entzückende Gasse etwa, an der wir immer vorbei gelaufen sind. Das kleine Bistro mit den herrlichen Tartes, das wir bisher nicht wahrgenommen haben. Oder die vielen kulturellen Bauten mit ihren spannenden historischen Geschichten, die wir bisher nicht besucht haben. Der Tapetenwechsel sorgt für diese neue Achtsamkeit. Redakteur Bernhard Praschl macht öfter „Urlaub in der Stadt“, und tourt mit seinem gelben Trolley durch die Straßen. In dieser Ausgabe hat er uns auf seine Reise durch Wien mitgenommen und teilt seine Erlebnisse mit uns – lassen Sie sich inspirieren. Mich hat es jedenfalls animiert, mit wacheren Augen durch die Stadt zu gehen und ich habe mir vorgenommen, endlich zu tun, was ich seit Jahren tun möchte: die Michaelergruft besichtigen und eine Führung durch die Spanische Hofreitschule machen.

Lust auf ein südlicheres Urlaubsziel? Dann legen wir Ihnen diesmal Ronda ans Herz: Der andalusische Ort mit seiner magischen Landschaft verzauberte auch immer schon Künstler und ist selbst in den kühleren Monaten eine Reise wert.

Eldorado für Schwindelfreie

Ein andalusisches Dorf, das am Abgrund balanciert. Eine biblische Bühne des Lebens. Eine magische Landschaft, die schon immer Künstler faszinierte: Ronda, 723 Meter hoch über dem Touristen-Zentrum Costa del Sol thronend.

Reise ohne Anreise

Von berühmt bis berüchtigt: Als Tourist in der eigenen Stadt lassen sich altbekanntem Terrain durchaus neue Facetten abgewinnen. Reportage einer etwas anderen Besichtigungstour, mit Sinn für Dramatik.

"Ich war noch nie auf Ibiza"

Souverän moderierte Tobias Pötzelsberger zuletzt die Angelobung der neuen Bundesregierung. Bekannt gemacht hat den ORF-Journalisten seine Live-Moderation zur Ibiza-Affäre, die ihm im Dezember auch den Titel „Journalist des Jahres“ eingebracht hat. Im Interview mit der Freizeit erzählt er, wie es ihm seit seinem Fernseh-Durchbruch ergangen ist und was es mit seinem Lächeln auf sich hat.

Messer für echte Männer

Küche und Bad als Männer-Refugien – wer hätte sich das vor 20 Jahren gedacht? Der Trend zu edlen Küchen- und Rasiermessern vereint Männer wieder mit einem längst verloren geglaubten Kultobjekt. 

Vom falschen Zeitgefühl und richtigen Zeitpunkt

Die aktuelle Flaschenpost der Freizeit begibt sich diesmal auf die Suche nach dem verlorenen Zeitpunkt des Süßweins. Eine Inspiration für Ihr Wochenende.

Was Ihnen die Freizeit-Redaktion noch ans Herz legen möchte: