1969, ein Konzert für 5.000 Menschen sollte es ursprünglich werden – einer der größten Mythen der Musikgeschichte ist daraus geworden: Woodstock. Hier macht sich Joe Cockers Band bereit zum Auftritt.

© Elliott Landy / Magnum Photos / picturedesk.com

freizeit
06/06/2019

Das Wunder von Woodstock

Vor 50 Jahren fand das legendärste Festival aller Zeiten statt: Woodstock. Zum Jubiläum will der Original-Veranstalter einen neuen Event der Superlative auf die Beine stellen. Die Vorzeichen stehen in vielerlei Hinsicht schlecht – aber vielleicht sorgt ja genau das für den nötigen Spirit.

von Andreas Bovelino

Die große Liebe, ein schöner Traum, der erste Kuss. Es gibt Dinge, die lassen sich nicht wiederholen. So sehr wir uns auch bemühen, ihnen atemlos hinterherrennen. Die Wiederholung schmeckt nicht mehr so, fühlt sich anders an. Gut vielleicht, ja. Routiniert – auf jeden Fall. Aber es ist einfach nicht mehr dasselbe ...

Woodstock 50“ also, kann das klappen? „Auf keinen Fall!“, möchte man da sofort antworten. Woodstock 1969, das war doch einzigartig, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Santana, Joe Cocker, The Who – alle auf einem Platz. Und dazu der Spirit, Love & Peace und lange Haare, lockere Sitten, Befreiung von den Zwängen der konservativen Nachkriegsgesellschaft und Protest gegen Vietnam auch und gegen das Patriarchat und für Sex – alles war in dieser Wundertüte.