Einfache Sprache
05.02.2018

Wirkung von Drogen wird in Video-Spielen oft falsch dargestellt

Bei einer Untersuchung fand man heraus, dass in vielen beliebten Video-Spielen Drogen falsch dargestellt werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Eine amerikanische Organisation führte eine Untersuchung
zu Drogen in Video-Spielen durch.
Dabei wurden die 100 beliebtesten Video-Spiele
von jeder Spiel-Konsole untersucht.

In fast allen untersuchten Video-Spielen kommen Drogen vor.
Diese werden in den Video-Spielen oft als ungefährlich
oder sogar als gut dargestellt.
In Wirklichkeit sind sie allerdings gefährlich
und in vielen Fällen sogar tödlich.
Außerdem machen Drogen süchtig.

In mehr als der Hälfte der Spiele
werden echte Drogen wie Kokain
oder Meth beim Namen genannt.

Durch das Nehmen von Drogen,
wird man in den Spielen oft stärker
oder bekommt mehr Energie.
In manchen der Spiele müssen die Spieler auch
mehrere Drogen auf einmal nehmen,
um solche Effekte zu erzielen.

Die Organisation gibt den Eltern deshalb den Tipp,
darauf zu achten, welche Video-Spiele ihre Kinder spielen.
In manchen Spielen wird die Wirkung von Drogen auch dargestellt,
wie sie wirklich ist.
In diesen Spielen läuft der Spieler dann
zum Beispiel in die falsche Richtung oder verirrt sich,
wenn er Drogen genommen hat.
Spiele, in denen oft Drogen vorkommen,
sind meistens für Erwachsene gedacht.