© Kurier/Juerg Christandl

Einfache Sprache
10/29/2019

Wien: Mehr Unterkünfte für Obdachlose

Die Stadt Wien stellt 916 zusätzliche Schlafplätze für Obdachlose bereit.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Ab 30. Oktober öffnen in Wien
wieder die Not-Schlafstellen für Obdachlose.
Sie bleiben bis 4. Mai 2020 geöffnet.
Dieses Jahr wird es in Wien 916 zusätzliche
Schlafplätze für Obdachlose geben.
Dadurch steigt die Zahl der
Schlafplätze für Obdachlose
auf insgesamt 1 500 an.
Letzten Winter haben fast 3 000 Obdachlose
in Not-Schlafstellen übernachtet.
Die zusätzlichen Schlafplätze schafft der
Fonds Soziales Wien, gemeinsam mit
verschiedenen Hilfs-Organisationen.
Es wird ab 30. Oktober auch insgesamt 745 Plätze
in Tageszentren und Wärmestuben geben.
Das sind 145 Plätze mehr, als im letzten Jahr.

Obdachlose kommen oft aus anderen EU-Ländern

Die meisten Obdachlosen kommen
von anderen EU-Ländern nach Österreich.
Es gibt dafür verschiedene Gründe.
In Ungarn ist Obdachlosigkeit zum Beispiel verboten.
Dort müssen Obdachlose für 90 Tage ins Gefängnis,
wenn sie mehr als 2 Mal von Polizisten
auf der Straße erwischt werden.
In der Slowakei werden obdachlose Menschen
kaum unterstützt.
Deshalb machen sich viele Obdachlose
im Winter auf den Weg nach Wien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.