Einfache Sprache
24.05.2017

Wie in Zukunft Kinder entstehen könnten

In einem Labor-Experiment haben Forscher aus Hautzellen Mäuse-Babys entstehen lassen. In Zukunft könnte so auch menschliches Leben entstehen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Forscher haben in einem Labor-Experiment in einem Reagenzglas Mäuse-Babys aus Hautzellen entstehen lassen.
Ein Reagenzglas ist ein Gefäß, das Forscher im Labor
für Experimente und Untersuchungen verwenden.

In Zukunft könnte auch menschliches Leben
aus Hautzellen im Reagenzglas entstehen.
Bis das möglich ist, wird es allerdings noch viele Jahre dauern.
Die sogenannte Vitro Gametogenesis ist eine Möglichkeit,
wie Babys in Zukunft aus Hautzellen entstehen können.

Mit Hilfe dieser Methode könnte es in Zukunft sogar
möglich sein, dass 2 Männer ein Baby bekommen.
Die ersten Tier-Versuche mit Mäusen in Japan waren schon erfolgreich.
Viele Forscher warnen aber davor, dass so Babys
ohne das Wissen vom Erzeuger aus dessen Hautzellen gemacht könnten.

Es gab aber auch große Bedenken, als vor 40 Jahren die ersten
sogenannten Reagenzglas-Kinder im Labor entstanden sind.
Der Experte Thomas Hengstschläger sagt, dass die Forschung Menschen helfen soll, die zum Beispiel aufgrund einer Krebserkrankung
keine Eierstöcke mehr haben oder eben
keine Eizellen oder Samenzellen produzieren können.

Bisher ist das alles aber erst mit Mäusen gemacht worden.
Letztendlich würde die neue Methode aber auch
irgendwann bei Menschen funktionieren.
Bis zu den ersten Tests an Menschen
wird es aber noch einige Jahre dauern.